Ressort
Du befindest dich hier:

Bewusster und grüner leben

Ein besseres, bewussteres Leben. Egal, ob im Büro, mit Freunden oder auf Reisen: WOMAN zeigt, wie einfach wir die Welt verändern können. Die besten Tipps für ein grüneres Leben!


Bewusster und grüner leben

Strom sparen, weniger streiten, mit sich und anderen im Einklang leben, öfter mal das Auto stehen lassen. Es ist an der Zeit, bewusster mit der Welt, ihren Ressourcen und damit auch mit uns selbst umzugehen. Was können wir also außer Mülltrennung und Abgasreduktion noch tun, um glücklicher und gesünder zu leben?

WOMAN hat für Sie viele kleine Ideen mit großer Wirkung gesammelt, damit Sie sich ein Stückchen besser fühlen – und dabei auch noch die Welt ein wenig schöner machen.

Zu HAUSE

● Drehen Sie das Licht ab, wenn Sie einen Raum verlassen. Die Beleuchtung macht etwa acht Prozent des gesamten Stromverbrauchs aus. Ersetzen Sie fünf 60-Watt-Glühbirnen durch Energiesparlampen, senken Sie Ihren CO2-Ausstoß um 150 kg pro Jahr.

● Streichen Sie Ihre Wände in einer neuen, freundlichen Farbe.

● Senken Sie Ihre Wohntemperatur um 1° Celsius. So reduzieren Sie Ihre Heizkosten um sechs Prozent jährlich.

● Steigen Sie um auf Ökostrom. Auf www.e-control.at können Sie sich über die verschiedenen Stromanbieter in Österreich informieren.

● Schalten Sie Elektrogeräte ganz aus. Bis zu zehn Prozent Ihres jährlichen Stromverbrauchs entstehen durch Standby-Betrieb.

● Recyceln Sie Ihr Handy. Jedes Jahr werden ca. 182 Mio. Euro für neue Mobiltelefone ausgegeben – und die alten verstauben in Schubladen. Gib Dein altes Handy bei Deinem Netzbetreiber oder bei Sammelstellen in ganz Österreich ab (Infos auf www.ufh.at).

● Trocknen Sie Ihre Wäsche an der Leine. Sie sparen Strom und machen beim Aufhängen gleichzeitig Gymnastikübungen. ● Streichen Sie Ihre Wäsche mit der Hand glatt. Handtücher, Pullis oder auch so manche Jeans müssen Sie nicht bügeln.

Im BAD

● Baden Sie mit jemandem, den Sie lieben. Sie sparen Wasser und gewinnen Spaß!

● Drehen Sie beim Zähneputzen den Wasserhahn ab.

● Waschen Sie Ihre Wäsche bei möglichst niedriger Temperatur. Durch Waschgänge mit 30 Grad sparst du bis zu 16 Kilogramm CO2 im Jahr. Und sauber wird’s trotzdem.

● Schalten Sie die Waschmaschine nur ein, wenn sie voll ist.

● Zünden Sie Kerzen an. Nehmen Sie ein duftendes Bad, und stellen Sie viele Teelichter rund um die Wanne auf.

● Dosieren Sie sparsam. Ein bisschen weniger Shampoo und Duschgel tut’s auch. Schont Haut und Umwelt.

In der KÜCHE

● Achten Sie beim Kauf von Elektrogeräten auf die A- Klasse. Energie sparende Küchenhelfer erkennt man am Label: A ist gut. (www.topprodukte.at)

● Ein Tag nur Beilagen. Aufgrund der Düngemittel, die für die Herstellung von Futter und Tiernahrung not- wendig sind, wird bei der Produktion von Fleisch und Fisch eine große Menge an CO2 freigesetzt. Ein fleisch- und fischloser Tag spart etwa 78 kg CO2!

● Füllen Sie Ihren Wasserkocher sparsam. Weniger Wasser kocht schneller. Es reicht völlig, nur so viel heiß zu machen, wie man wirklich braucht.

● Kochen Sie mit Deckel auf dem Topf. Ohne verbrauchen Sie dreimal so viel Energie.

Im JOB

● Bringen Sie Ihre Kinder mit zur Arbeit – manche Leute wirken dann viel menschlicher und weniger ernst.

● Fahren Sie mit den Öffis in die Arbeit.

● Benutzen Sie Ihren Kugelschreiber, bis er leer ist.

● Fördern Sie Ideen. Wenn jemand in Ihrem Bereich einen Vorschlag hat: Betrachten Sie ihn, freuen Sie sich darüber, finden Sie heraus, was gut daran ist und was nicht. Und dann machen Sie etwas daraus. Oder lassen Sie sich eine neue Idee einfallen.

● Merken Sie sich die Namen der Leute. Es ist so viel höflicher, als von „der in der Marketing-Abteilung“ zu reden.

● Sprechen Sie, statt zu mailen. Weil’s netter ist. Und weil die EDV-Abteilung und somit
die Chefs ohnehin alles lesen können, was Sie schreiben.

● Fühlen Sie sich, als wären Sie zuhause. Sie lassen daheim auch nicht das schmutzige Geschirr stehen – also räumen Sie das Kaffeehäferl gleich in den Geschirrspüler.

● Trinken Sie Kaffee mit Kollegen!

Beim SHOPPEN

● Spenden Sie Ihr Kleingeld. Wenn Sie das nächste Mal an der Kassa stehen, entdecken Sie sicher eine Sammelbüchse, die Ihre Münzen gut gebrauchen kann.

● Verzichten Sie auf Plastiksackerln, sooft es geht. Jedes einzelne braucht etwa 450 Jahre, um zu verrotten.

● Kaufen Sie Fairtrade-Produkte. Damit unterstützen Sie
faire Herstellung und fairen Handel.

● Wünschen Sie der Kassierin einen schönen Tag.

● Nehmen Sie die Stufen statt Aufzug und Rolltreppe. Sie werden von niemandem unangenehm angestarrt, brauchen nicht ins Leere zu schauen und fördern Ihre Fitness.

● Kaufen Sie regionales und saisonales Bio- Obst und -Gemüse.

● Mach auf dem Weg in den Supermarkt einen Luftsprung.

Im FREIEN

● Lassen Sie etwas wachsen. Pflanzen Sie Blumensamen in Ihrem Garten oder auf einem Rasenstreifen.

● Pflanzen Sie einen Baum. Er verwandelt Kohlendioxid in ausreichend Sauerstoff für zwei Menschenleben!

● Machen Sie mal eine Pause. Egal ob im Haushalt, im Büro oder im Freizeitwahn – unterbrechen Sie einfach kurz. Gehen Sie ins Freie, atmen Sie durch, zählen Sie dabei bis zehn. Sie werden sehen, es geht sich trotzdem alles aus.

● Seien Sie gut zu Fuß – bewegen Sie sich!

● Pflege Sie Ihre Handy-Manieren. Lautstarke Gespräche im Wald, beim Essen oder im Zug nerven.

● Wicklen Sie Ihren Kaugummi in Papier, bevor Sie ihn in den Mistkübel werfen.

Mit der FAMILIE

● Lieen Sie Ihrem Kind eine Geschichte vor. Es beflügelt Ihrer beider Fantasie.

● Nehmen Sie sich Zeit für gemeinsame Mahlzeiten.

● Unternehmen Sie öfter einen Familienausflug.

● Recyclen Sie Ihre Bücher. Werfen Sie ausgelesene Liebesromane und alte Kinderbücher nicht in die Altpapiertonne – schenken Sie sie der Bücherei, geben Sie sie in Kindergärten oder Frauenhäusern ab.

● Lassen Sie sich von Ihrem Kind die Haare bürsten.

● Besuchen Sie gemeinsam fremde Menschen. Gehen Sie ins Altersheim und erzählen Sie alten Menschen von Ihren Erlebnissen (www.wienerengel.at).

● Machten Sie Ihre eigene Familie-CD. Stellen Sie eine CD mit den Lieblingsliedern Ihrer Familie zusammen. ● Kochen Sie kreativ. Schnitzen Sie Figuren aus Gemüse oder Obst, so macht gesund essen viel mehr Spaß.

Mit FREUNDEN

● Hören Sie zu. Probieren Sie’s mal, ohne zu kommentieren oder Lösungen anzubieten. Einfach hinsetzen und zuhören.

● Verbringen Sie öfter Zeit mit Ihren Freunden.

● Schauen Sie sich im Zoo oder auf dem Bauernhof gemeinsam Babytiere an.

● Schreiben Sie einem Freund, wie sehr Sie ihn mögen.

● Recyceln Sie Ihre Brillen. Fragen Sie Ihren Optiker – viele sammeln „alte Gläser“ und leiten sie an Hilfsorganisationen weiter.

● Rufen Sie eine Spendenaktion ins Leben. Veranstalten Sie einen Flohmarkt oder eine Tombola, übergeben Sie den Ertrag einem unterstützenswerten Projekt.

● Bieten Sie bei der nächsten Kaffeejause statt Kuchen einen bunten Obstteller an.

Auf REISEN

● Sparen Sie Flugmeilen. Nahe Ziele erreichen Sie auch mit der Bahn. Ein Kurzstreckenflug weniger pro Jahr spart 200 kg CO2.

● Machen Sie keinen Mist. Hinterlassen Sie Parkplatz, Zugabteil und Flugzeugsitz sauber.

● Sagen Sie was Nettes zur Rezeptionistin.

● Machen Sie mal wieder Urlaub vor der Haustür. Auf einer Alm, am Badesee Ihrer Kindheit.

● Fair-reisen Sie mal. Buche einen nachhaltigen, umweltbewussten Urlaub
(www.mondial-reisen.com/fairreisen)

● Informieren Sie sich vor der Abreise über Sitten und Gebräuche in Ihrem Urlaubsland.

Im AUTO

● Fahren Sie 30, wo 30 steht.

● Überprüfen Sie den Reifendruck Ihres Autos. Mit dem richtigen Druck können Sie Geld und Sprit sparen.

● Fahren Sie gemächlich. Durch Fahren mit niedrigerer Drehzahl senken Sie Ihre Benzinkosten um rund 10 Prozent.

● Achten Sie auf die Klimaanlage. Schalte Sie sie nur dann ein, wenn’s wirklich heiß ist. Sie sparen Treibstoff und CO2.

Mit FREMDEN

● Seien Sie teilnahmsvoll. Sie müssen sich deshalb nicht in alles einmischen. Gehen Sie einfach mit mehr Mitgefühl durch die Welt.

● Verbringen Sie Zeit mit anderen Generationen. Reden Sie mit alten und jungen Menschen: Sie wissen coole Sachen, die Sie nicht wissen.

● Geben Sie einem Nachbarn Ihre Telefonnummer. Sie könnten ihm helfen. Er könnte Ihnen helfen.

● Tauschen Sie, was Sie gut kannst. Sie können perfekt Möbel zusammenbauen? Dann sind Sie eine große Hilfe für Leute mit „zwei linken Händen“. Die Ihnen im Gegenzug die nächste Geburtstagstorte backen.

● Benehmen Sie sich. Sagen Sie zumindest „bitte“, „danke“, „guten Tag“, „auf Wiedersehen“. Sie werden sehen, um wie viel angenehmer das Leben wird.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .