Ressort
Du befindest dich hier:

Der Augenbrauen-Trick von Beyoncés Makeup-Artist macht uns skeptisch

Sir John, Makeup-Artist der Stars, hat verraten, wie er Beyoncés perfekte Augenbrauen hinkriegt. Der Trick ist gewöhnungsbedürftig.

von

beyonce brows
© instagram.com/beyonce

Sir John Barnett ist ein Makeup-Artist, dem die Stars vertrauen. Allen voran Beyoncé! Die Sängerin arbeitet schon länger mit dem Schminkprofi zusammen, der besonders auf natürlich Looks mit extra viel Glow steht. Seine Herangehensweise an Makeup sieht so aus: Deine eigene Haut mit ihrer ganz eigenen Textur soll immer noch im Vordergrund stehen. Nicht zu viel Puder, nicht zu viel Concealer und auch nicht zu viel Foundation. Alles etwas sanfter eingesetzt, dafür aber bewusst so, dass man seine kleinen Fehlerchen schon versteckt.

Leider hat es Sir John noch nicht in unsere Nähe geschafft, um auch uns seine Schminkgeheimnisse zu offenbaren. Doch zum Glück gibt es ja das Netz, wo sich dann doch ein, oder zwei Tipps rumsprechen. Und so haben wir auch das Video der YouTuberin "sophdoesnails" entdeckt, in der sie jenen Look nachschminkt, den der Artist in seinem Kurs vorgezeigt hat.

Und da sind uns besonders drei Tricks aufgefallen:

Die Auswahl des Puders ist wichtig

Viele von uns sind ja keine Makeup-Pros, haben aber eine ganz gute Auswahl von Schminkzeug zuhause. Und oft umfasst das ein Puder, auf das wir schwören. Wer ein Loose Powder, also loses Puder, benutzt, ist hier aus dem Schneider. Wer aber ein Pressed Powder, also gepresstes Puder, sollte jetzt aufpassen.

Denn laut Sir John sei es zwar schon eine gute Idee, den Concealer mit Puder zu fixieren. Aber eben nicht mit gepressten Puder. Denn das kann zu vermehrten Falten im Laufe des Tages führen. Warum? Weil es mit Stoffen versetzt ist, die es erschweren - logischerweise, um es in die Form pressen zu können. Außerdem trocknet gepresstes Puder die Haut ein wenig mehr aus als loses Puder.

Augenbrauen, die den ganzen Tag halten

Die zwei oberen Tricks machen ja total Sinn. Doch das mit den Augenbrauen macht uns schon ein bisschen nervös. Denn Sir John schwört bei den perfekten Brows auf eine Geheimzutat: Kleber. Guter, alter Schulkleber in Stick-Form. Natürlich ohne irgendwelchen fraglichen Inhaltsstoffen.

Laut dem Makeup-Artist gäbe es fast kein Augenbrauengel, dass die Härchen den ganzen Tag in Form hält. Deshalb greife er eben auf diesen Trick aus dem Drag-Makeup zurück: Zuerst fixiert er die Härchen mit Kleber und dann bessert er die leeren Stellen mit Puder aus.

Drag-Makeup deshalb, weil die Drag Queens häufig mit einem ganz ähnlichen Trick ihre Augenbrauen verschwinden lassen. Wichtig ist dabei, wie gesagt, dass man einen komplett "harmlosen" Klebestick verwendet. Einen, der auch nicht so flüssig, sondern eine recht trockene Textur hat.

Wer das gerne probieren möchte, sollte aber nicht direkt mit dem Stick über die Augenbrauen fahren, sondern mit einem sauberen Bürstchen ein bisschen Kleber abschaben und das dann auf den Haaren verteilen. Ob die Brauen dann den ganzen Tag halten? Bestimmt. Ob das einen Technik für den Alltag ist? Eher nicht.

Keine Lachfalten mehr

Du hast Fältchen im Gesicht, in denen sich schon nach wenigen Stunden deine BB-, CC-Cream oder Foundation ansammelt? Laut Sir John passiert dies, weil zu viel Produkt auf der Falte ist, das sich dann in ihr sammelt. Deshalb nach dem Auftragen der Creme immer mit der sauberen Seite eines Beauty-Schwämmchens drübergehen und so das überschüssige Produkt abtragen!

Themen: Trends, Make-up