Ressort
Du befindest dich hier:

Die 2-2-2-Regel: So wird deine Beziehung noch besser

Eure Beziehung ist wunderschön - wenn da nicht der Alltag wäre. Wie du diesen mit einer simplen Regel durchbrichst und deine Liebe frisch hältst.


Die 2-2-2-Regel: So wird deine Beziehung noch besser
© Instagram/dylanasuarez

Eine Beziehung ist etwas wunderschönes. Es gibt nur ein kleines Übel: Den Alltag. Der hat natürlich auch Gutes an sich. Man kennt sich, man vertraut einander, es wird gemütlicher. Der Alltag birgt nur eine Gefahr: Es wird leider auch alles ein wenig selbstverständlicher. Was in mancher Hinsicht auch nicht übel ist. Aber wir sprechen von Wertschätzung, davon, den anderen wieder als etwas Besonderes zu sehen.

Wie also schafft man es, dass der Alltagstrott die Beziehung nicht völlig übernimmt, dass man den Popsch vom Fernseh-Sofa hochbekommt und es Abwechslung in der Liebe gibt?

Angeblich hilft die 2-2-2-Regel.

Die soll dafür sorgen, dass ihr als Paar noch mehr zusammenschweißt – aber euch der Alltag nicht auffrisst und die Liebe frisch bleibt. Wie das geht? Na, aufgepasst:

Mit dieser Regel kehrt ihr den Alltag aus der Beziehung

Alle 2 Wochen:

Alle zwei Wochen müsst ihr in ein Restaurant essen gehen. Auf chic, auf Candlelight. Ihr mascherlt euch auf, ihr gebt euch Mühe, damit der Abend wirklich schön und besonders wird. Die Idee: Durch dieses Ritual bewegt ihr euch von der Couch, müsst Handy oder iPad mal einen Abend lang beiseite legen und seid einmal wirklich nur füreinander da.

Alle 2 Monate:

Der nächste Punkt der 2-2-2-Regel sorgt ebenfalls für mehr Quality Time in eurer Beziehung. Alle zwei Monate solltet ihr ein Wochenende abhauen. Macht eine Wanderung, checkt in einer Therme ein, leistet euch ab und an einen Städte-Trip. Wichtig ist, dass ihr alle zwei Monate mal ein Wochenende nur für euch habt. Kein Haushalt, keine Besorgungen. Nur ihr und Ruhe.

Alle 2 Jahre:

Alle zwei Jahre gibt es eine Verlängerung des Wochenendes: Ein Pärchenurlaub. Ohne Kinder, ohne Freunde.

Du findest die Regeln etwas starr? Mag sein. Aber andererseits: Deine To Do's für Job und Familie handhabst du auch nach Terminkalender, räumst ihnen Wichtigkeit ein. Warum solltest du deine Beziehung mit weniger Priorität behandeln?