Ressort
Du befindest dich hier:

Beziehung: 7 unvermeidbare Fragen

Niemand von uns wird seinen Partner jemals zu 100% kennen. Aber es gibt 7 Fragen, die man dringend klären sollte, ehe man ein Leben zu Zweit beginnt.

von

Beziehung: 7 unvermeidbare Fragen
© iSotckphoto

Eines der schönen Dinge an einer Beziehung: Man wird immer wieder aufs Neue überrascht. Großartig! Aber es gibt ein paar Überraschungen, die braucht man nicht unbedingt. Weshalb man seinem Partner 7 entscheidende Fragen stellen sollte, ehe man zusammenzieht oder im Kopf bereits das weitere gemeinsame Leben zusammenreimt.

Die entscheidenden Fragen in einer Beziehung

1. Willst du Kinder?

Elternschaft sollte man besser früher als später ansprechen. Irgendwann werden Kinder in einer Beziehung zum wichtigen Thema. Es ist wichtig hier vorab die Einstellung abzuklären. Es gibt keine größere Enttäuschung, als zu erkennen, dass der Partner auf keinen Fall Nachwuchs möchte, während man selbst bereits die perfekten Namen für die Kiddies überlegt hat. Wenn man weiß, dass der Partner einen großen Kinderwunsch hat, obwohl man selbst niemals Mutter werden möchte, dann sollte man ihn nicht aus Egoismus oder Scheu vor einem Konflikt täuschen.

2. Wie teilen wir uns den Haushalt?

Laut einer Studie von "Pew Research" aus dem Jahr 2007 ist die gerechte Aufteilung der Hausarbeit der drittwichtigste Faktor einer glücklichen Beziehung. Doch aktuellen Studien zufolge tragen meist noch immer Frauen die Hauptlast der Haushaltsführung – vom Kochen, Putzen bis zum Einkauf. Schafft von vorherein Klarheit darüber, wie ihr euch die Arbeiten am besten aufteilen könnt. Und lasst euch dann den Freiraum, selbst zu entscheiden, wann ihr sie erledigen wollt.

3. Hast du hohe Schulden?

Es muss nicht zum Dealbreaker werden. Aber wer erst nach der Hochzeit entdeckt, dass der Partner extrem in der Kreide steht und deshalb etwaige Pläne wie ein Wohnungskauf oder ein langer Urlaub in den nächsten Jahren nicht in Frage kommen, der wird herb enttäuscht sein. Die Beziehung wird einen Knacks bekommen. Wie der "Business Insider" anführt, sind Lügen über Schulden und Finanzen im Allgemeinen Gift in einer Beziehung. Dein Partner braucht nicht deinen Kontoauszug. Aber er sollte wissen, ob du dir manche Extravaganzen ebenfalls leisten kannst – oder ob sie außerhalb deines Budgets sind.

4. Wie viel Zeit brauchst du für dich?

Eine Partnerschaft braucht Nähe – und manchmal auch Distanz. Wenn man ein extremes Nähebedürfnis hat und nie ohne seinen Partner verreisen möchte, ist das in Ordnung. Aber nur, wenn es dem anderen auch so geht. Will der auch ab und an mit Freunden abhauen oder braucht immer wieder auch Zeit für sich alleine, dann sind Konflikte vorprogrammiert. Deshalb muss man diese Wünsche am besten im Vorfeld klären, ehe es zu einer veritablen Liebeskrise gerät, wenn man mal ein paar Tage Auszeit nimmt.

5. Ab wann ist es für dich Untreue?

Untreue ist eine der schlimmsten Verletzungen, die man in einer Beziehung begehen kann. Doch was der Eine bereits als Betrug empfindet, mag für den Anderen eine völlig harmlose Geschichte sein. Klärt eure Grenzen ab.

6. Wie denkst du über Scheidungen?

Es klingt nicht nach einer Frage, die man vor einer Hochzeit stellen sollte. Dennoch macht es Sinn, darüber zu diskutieren. Auch wenn im Moment alles wunderschön ist: Es wird zu Problemen und Konflikten kommen. Was sind für euch die Dealbreaker? Welche Grenzen dürfen nicht überschritten werden? Ist es ein Seitensprung? Sind es unterschiedliche Pläne bezüglich Wohnort oder Kinder? Willst du nicht jede Weihnachten mit der Schwiegermutter verbringen? Es schadet nicht, einmal zu thematisieren, was eure Belastungsproben werden können.

7. Wie wird sich unsere Beziehung durch eine Hochzeit ändern?

Manche Menschen haben besondere Erwartungen, wie sich das Leben durch eine Heirat ändert. Für manche bleibt einfach alles gleich, außer, dass man nun Ringe an den Fingern trägt. Stellt euch diese Frage trotzdem, um abzugleichen, ob ihr beide gleich tickt oder der jeweils andere besondere Ideen zum weiteren Leben nach einer Hochzeit hat. Auch das hilft, Enttäuschungen zu vermeiden.