Ressort
Du befindest dich hier:

Beziehung: Achtung vor Gaslighting

Ghosting, Breadcrumping & Co - in Sachen "Beziehung" gibt es so einige Phänomene, doch nun kommt das nächste und das ist alles andere als schön. Also aufgepasst, denn wenn du Opfer von "Gaslighting" bist, solltest du die Beziehung schnell beenden.

von

gaslighting
© Photo by istockphoto.com

Es gibt ein neues Beziehungsphänomen namens "Gaslighting" und wir sind geschockt, denn Gaslighting ist eine Form der emotionalen Manipulation und Gehirnwäsche. Bitte was? Ja, das gibt es wirklich und es scheint ein immer größer werdender Trend zu sein. Im Grunde genommen geht es darum, dass einer der beiden in der Beziehung den anderen durch gezielte Äußerungen oder teilweise auch Handlungen dazu bringt, sein Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein zu schädigen bis man schließlich total unsicher und manipulierbar ist. In extremen Fällen kommt es bei dieser Art der Manipulation sogar dazu, dass Opfer sozusagen ihre eigene Identität verlieren.

Deshalb handelt es sich bei Gaslighting laut Psychologen um psychische Gewalt und daher Missbrauch. Der Name des Phänomens stammt auf einem Film namens "Gaslight" aus den 40er Jahren. In diesem Film versucht ein Mann seine Frau davon zu überzeugen, dass sie ihren Verstand verloren hat.
Das erinnert uns übrigens auch an den Film "Girl on the train", der letztes Jahr im Kino war und wo der Hauptdarstellerin Emily Blunt von ihrem Ehemann jahrelang eingeredet wurde, dass sie verrückt sei und ein schweres Alkoholproblem hätte. Irgendwann glaubt sie es, gibt auf und stürzt in ein tiefes Loch.

Gaslighting auch im Job

Gaslighting gibt es übrigens nicht nur in Beziehungen, sondern auch bei normalen zwischenmenschlichen Kontakten, wie beispielsweise Freundschaften und am Arbeitsplatz kann Gaslighting vorkommen.

Wie kann man sich schützen?

Gaslighting ist gefährlich und falls man Opfer dieses psychischen Missbrauchs ist, sollte man so schnell wie möglich jeglichen Kontakt mit dieser Person beenden.
Ob dein Gegenüber ein Gaslighter ist, merkt man an unterschiedlichen Symptomen. Wenn dir dein Gegenüber immer wieder Dinge an den Kopf wirft, dich beschuldigt, dich, deine Handlungen oder beispielsweise auch beruflichen Erfolge schlecht macht und auch versucht, dich von deinen Freunden zu distanzieren, dann besteht der schwere Verdacht, dass es sich um Gaslighting handelt. Außerdem machen diese Menschen ihren Partner von ihnen abhängig, sowohl emotional als auch finanziell. Diese Dominanz und damit verbundene Kontrolle ist ebenfalls manipulativ.
Ein weiteres Zeichen ist, wenn er oder sie schnell auf 180 ist und sich selbst nicht entschuldigen kann, weil die eigenen Fehler nicht gesehen werden, dafür aber immer der bzw. die andere "dafür herhalten" muss.