Ressort
Du befindest dich hier:

Deine Beziehung steht vor dem Aus? So kannst du sie retten!

Bei dir und deinem Partner oder deiner Partnerin kriselt es gerade? Das muss nicht das Aus der Beziehung bedeuten - wenn du handelst. Wir haben Tipps!

von

Fremdgehen ist kein Trennungsgrund mehr
© istockphoto.com

Ein Paar, das eine schwierige Phase durchläuft, kann lernen, wie man durch seine Handlungen eine Beziehung wieder stärkt.

Denn egal, wie sehr wir uns bemühen, es gibt mit Sicherheit früher oder später Probleme in einer Beziehung - Streitereien aller Art, Missverständnisse, gebrochene Vereinbarungen, die Nichterfüllung unserer Bedürfnisse, nicht geheilte Wunden, die wieder aufgerissen werden, und andere Provokationen, die uns in direkten Konflikt mit unserem Partner oder unserer Partnerin bringen.

Streitereien sind normal - unser Umgang damit aber nicht

Lasst uns zuallererst eines sagen: Es sind nicht die negativen Interaktionen selbst, die das Problem darstellen - es ist die Art und Weise, wie wir auf sie reagieren, die Streitereien erst eskalieren lassen. Paare mit gut funktionierenden Beziehungen sind Meister, weil sie genau wissen, was zu tun ist, um ein aufkommendes Auseinanderdriften zu stoppen.

Hier sind 11 Möglichkeiten, wie glückliche, starke Paare ihre Beziehungsprobleme lösen können.

1. Akzeptanz

Fürchte dich nicht davor, Konflikte anzusprechen und ignoriere sie nicht so lange, bis es nicht mehr geht. Zu akzeptieren, dass es gerade nicht so gut läuft, ist der erste Schritt zur Besserung.

2. Positives Denken

Ein Streit an sich ist nichts schlimmes und bringt eine Beziehung nicht in Gefahr. Denke positiv.

3. Sicherheit

Wenn beide an der Beziehung arbeiten und arbeiten wollen, gibt das eine Art von Sicherheit und Vertrauen. Versuche immer im Dialog zu bleiben, auch wenn die Wogen mal hoch gehen - oder eben gar nichts mehr geht.

4. Zuhören - ohne Reaktion

Höre deinem Partner oder deiner Partnerin genau zu und unterbrich ihn oder sie nicht dauernd. Zeige deinem Gegenüber, dass dich die Meinung wirklich interessiert und dir seine oder ihre Gefühle wichtig sind. Tipp: Gebt euch jeweils 15 Minuten, in denen immer einer oder eine spricht und alles sagen kann. Ohne Unterbrechung. Ohne Kommentar.

5. Paraphrasieren

Auch ein Tipp, um Missverständnissen vorzubeugen: Wiederholt in eigenen Worten, was der oder die Andere gerade gesagt hat. So seht ihr, ob eh nichts unter den Tisch fällt und der Partner oder die Partnerin kann sich entspannen, weil er oder sie merkt, dass die Message tatsächlich angekommen ist.

6. Tonalität

In einer gesunden Beziehung sollte es keine Schimpfworte und anklagende Sätze geben.

7. Respekt

Es ist OK, wenn du manchmal enttäuscht von deinem Partner oder deiner Partnerin bist. Das kann man aber auch respektvoll auf den Tisch bringen!

8. Humor

Selbst während der ärgsten Diskussion sollte man sich etwas Humor bewahren. Das lockert auf. Pro-Tipp: Berührt euch während eines Streits trotzdem. Nehmt eure Hand, umarmt euch zwischendurch. Es wirkt Wunder.

9. Vergebung

Ohne Vergebung keine funktionierende Beziehung. Man muss lernen, manche Dinge hinter sich zu lassen und nicht länger wiederzukäuen. Wenn du vergibst, vergib *wirklich* - und tu nicht nur so!

10. Verletzlichkeit zeigen

Sage deinem Partner oder deiner Partnerin, was deine Bedürfnisse und Gefühle sind. Das schafft Verbindung.

11. Dankbarkeit

Vergiss nicht, deinem Partner oder deiner Partnerin DANKE zu sagen. Für alles, was er oder sie macht und tut. Dass sie sich bemühen, egal wie schwer es manchmal auch sein mag.

Das könnte dich auch interessieren:

WOMAN Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich jeden Tag freuen wirst: Top-Artikel, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen täglich in unserem Newsletter.

Jetzt anmelden