Ressort
Du befindest dich hier:

Jetzt wird die Beziehung unsexy

Nähe, Vertrauen, Liebe! Wunderbar. Aber irgendwann wird zu viel Nähe unsexy. Lauter Zeichen, die dir verraten: Verdammt! Unsere Beziehung ist soweit.

von

Jetzt wird die Beziehung unsexy

Irgendwann ist es dann SOWEIT

© Corbis

Zu Beginn einer Beziehung zeigen wir uns von unserer besten Seite. Ehe wir unseren Schwarm treffen, investieren eine halbe Stunde (MINIMUM!) in unser Make-up und unser Outfit. Unsere Beine sind rasiert, wir haben einen halben Liter Mundwasser gegurgelt und niemalsniemalsniemals würden wir über irgendetwas sprechen, was die romantische Dynamik zwischen uns irritieren könnte (Familie. Lebensziele. Dunkle Geheimnisse).

Ihr wisst, wovon wir sprechen.

Aber irgendwann, wenn eure Beziehung fortgeschritten ist, da nähert ihr euch einem neuen Stadium. Böse nennen es das "Furz-Finale".

Es ist jener Moment, in dem ihr so vertraut seid, dass es keine Geheimnisse mehr gibt. Und wir meinen: KEINE.

Nichts bringt ein Paar näher, als gemeinsames Furzen. Besagt eine These (der wir allerdings nicht zur Gänze anhängen) .

Denn wir sagen: Es gibt ein paar Sachen, die machen unsexy. Dich. Und den Partner. Vertrauen, Intimität und damit einhergehende Harmonie schönundgutundüberhaupt – aber für dieses Knistern, für dieses Begehren, da braucht es schon ein wenig Zurückhaltung.

Wir haben 11 Signale gesammelt, die deine Beziehung in Gefahr bringen, unsexy zu werden.

1

Warum rasieren? Ein wunderbarer Effekt in einer langfristigen Beziehung: Du findest es nicht mehr gar so schlimm, wenn du deine Beinewasauchimmer mal ein paar Tage lang nicht rasierst. Sondern nur noch dann, wenn du Lust hast (und nicht, wenn du einen Mann beeindrucken willst). Mal ehrlich: Winter. Lange Hosen. Kalt ist es. Ein natürlicher Pelz... (obwohl. Nö.).

2

Ihr pupst voreinander. Natürlich behaupten wir Mädels gerne, dass wir nicht pupsen. Ein paar Beziehungs-Monate halten wir diese Mär auch ganz gut aufrecht. Aber dann: Überraschung! Wir tun es doch. Nach einem Abend voller mexikanischer Tacos oder einem ordentlichen Sauerkraut, da kann es leider passieren, dass ein kleiner Wind entfleucht. Was tun? Lachen. Passiert ihm auch. Was aber richtig richtig richtig unsexy ist: wenn ihr beide vor dem Fernseher ein Furz-Konzert veranstaltet.

3

Es geht ums Geschäft. Natürlich ist es auch so, dass Mädchen nicht gacksen. Und wenn, dann duftet es nach Rosen. Trotzdem kommt einmal der Tag, an dem du auf die Toilette musst. In seiner Wohnung. Und ausgerechnet jetzt will dein Geschäft nicht nach Blumen riechen. Ein neuer Meilenstein in eurer Beziehung ist erreicht, wenn du erhobenen Hauptes zu ihm sagst: "Da würde ich jetzt nicht reingehen."

4

Du thematisierst deine Tage. Manchmal ist es einfach notwendig. Eine Frau erträgt an ein paar Tagen im Monat nicht nur Blut und Bauchkrämpfe. Sondern sie ist auch gereizt, grantig, müde, emotional und benötigt dringend jede Menge Essen. Sonderbares Essen. In dieser Zeit kann es vorkommen, dass sie keinen Sex will. Oder ein wenig aufgedunsen in ihrem hautengen Top aussieht. Oder sie blutet, wenn ihr miteinander schlaft. In all diesen Fällen bleibt manchmal nix anderes übrig: Du thematisierst deine Menstruation. Eine gute Beziehung zeichnet sich dadurch aus, dass frau es dann anspricht – und ER auf keinen Fall (niemals!) nach einer gereizten Diskussion murmelt: "Gott! Hast du etwa deine Tage?"

5

Du lässt die Türe beim Pinkeln offen. Ihr habt gerade eine spannende Diskussion? Warum sie unterbrechen, wenn du gerade dringend auf die Toilette musst? Wir sagen: Sein lassen. Die Nebengeräusche tragen nichts zu einem besseren (Liebes-)Verständnis bei.

6

Müffelnder Atem wird akzeptabel. Die wenigsten Menschen wollen darüber reden, aber es ist einfach so: Morgens riecht man aus dem Mund. Nach zahlreichen gemeinsamen Nächten bemerkt man ihn erst richtig, diesen Halitosis-Hauch des Partners. Wenn dich der Mundgeruch stört: Zahnbürste reichen. Wenn es dir völlig egal ist: Liebe.

7

Krankheiten hindern nicht am Küssen. Der bellende Husten. Die triefende Nase. Das nach einer Bindehautentzündung verquollene Auge. Aber nichts, wir wiederholen: NICHTS, hält dich davon ab, deinen kranken Partner zu küssen. Zu schmusen. Und ganz eng an dich zu drücken.

8

Das Gewicht spielt keine Rolle. Er kocht für dich. Ihr geht ins Restaurant. Ihr kriegt euren Hintern nicht mehr von der Couch hoch. Kein Wunder, dass ihr ein paar Kilos zulegt. Aber das wirklich Fantastische an einer Beziehung im "Furz-Finale": Die kleinen Speckröllchen stören keinen mehr wirklich.

Und weißt du was: Bei all diesen Sachen geht es eigentlich nicht darum, Ekliges komplett zu tolerieren oder sich entsetzlich gehen zu lassen. Sondern um was anderes....

Denn eigentlich denken wir lieber positiv. Intimität ist nicht das Ende der Beziehung. Stell dir vor:

Vor zehn Minuten hat dein Freund noch gepupst. Und jetzt rollst du gerade ohne BH über ihn. Wie ist das möglich?

Es ist wohl möglicherweise Liebe.