Ressort
Du befindest dich hier:

Beziehung: Wenn er sich auf einmal verändert

Er war die Liebe deines Lebens. Aber nach Jahren einer glücklichen Beziehung, verändert er sich und du erkennst den Mann, in den du dich einst verliebt hast, kaum wieder. Was dahinter stecken kann.


Wenn er sich verändert
© iStockphoto.com

"Nach beruflichen Problemen hat er sich stark verändert"

"Ich bin 48 Jahre alt und habe mich vor vier Monaten von meinem Freund (53) getrennt. Er ist nach wie vor meine große Liebe. Wir waren sechs Jahre lang in einer sehr glücklichen und harmonischen Beziehung. Wir haben nur an den Wochenenden zusammengewohnt, unter der Woche haben wir uns nur gelegentlich getroffen. So konnte sich kein Alltag einschleichen. Ich hatte immer den Eindruck, dass auch ich seine große Liebe bin, und das hat er mir auch oft genug gesagt.

Aber nach 5 1/2 Jahren Beziehung hat er begonnen, sich zu verändern. Es gab bei ihm geschäftliche Probleme und finanzielle Einbußen. Es fiel ihm immer schwerer, mich anzufassen, bis er es irgendwann gar nicht mehr schaffte! Er wollte nicht darüber reden, obwohl ich immer wieder gefragt habe, was denn los sei und warum er sich so verändert habe. Er hat immer wieder gemeint, dass er es nicht weiß und dass vielleicht die Luft heraus sei.

Das glaube ich einfach nicht. Bei Männern findet doch auch eine hormonelle Umstellung statt, eine Art Wechsel. Vielleicht hat er ja einen Testosteronmangel. Risikofaktoren, die einen Mangel begünstigen, würde er zur Genüge mitbringen: Übergewicht, Bewegungsmangel, Vorliebe für Alkohol und Süßes. Eine andere Frau ist nicht im Spiel. Und nach vier Monaten Trennung ist er immer noch Single. Wie soll ich mich verhalten? Denken Sie, dass das eine Phase ist, die vorübergeht?"

Der Rat des Experten:

Der Paar-Berater, Psychologe und Autor Dr. Michael Schmitz kennt sich aus mit Beziehungen und berät realistisch, aus männlicher Sicht sowie mit viel Herz.

Dr. Schmitz: Die geschäftlichen Probleme haben deinen Freund vermutlich stark beschäftigt, ihm viel Aufmerksamkeit und Energie abverlangt. Schließlich musste er finanzielle Verluste hinnehmen. Das heißt: Er konnte die Herausforderungen nicht so bewältigen, wie er es von sich erwartet hat. Das ist ihm sicher sehr ans Selbstbewusstsein gegangen.

Vielleicht wirft er sich selbst vor, versagt zu haben, und schämt sich dafür. Attraktiv kann er sich so nicht finden. Über seine Gefühle redet er nicht. Womöglich, weil sie ihm selbst nicht richtig klar sind oder/und ein ramponierter Selbstwert eine zusätzliche innere Blockade schafft. Das könnte dazu führen, dass er sich selbst nicht mehr spürt und dann auch keine gefühlvolle Beziehung mehr herstellen kann.

Alkohol und Süßes scheinen für ihn die Mittel gegen Enttäuschung und Frust und die Widrigkeiten des Lebens zu sein. Damit löst er allerdings seine Probleme nicht. Mit Alk und Schoko scheinen sie zwischenzeitlich erträglicher. Mit stets steigender Dosis. Aber tatsächlich nehmen sie nur zu. So schadet er seiner Gesundheit. Potenzprobleme können durchaus eine Folge sein. Sie treiben männliches Selbstwertgefühl noch mehr in den Keller.

Über all das will er nicht reden. Er bunkert die Probleme in sich, verschließt sich, zieht sich zurück. So kann er sie nicht bewältigen. Vielleicht kannst du ihn ermuntern, sich mehr zu öffnen, wenn du ihm zeigst, dass du ihn nach wie vor liebst. In guten wie in schlechten Zeiten. Wenn du ihm dein Mitgefühl versicherst, ihm Schmerz und Enttäuschung zugestehst und Verständnis für seinen Rückzug vermittelst.

Dann könnte er neues Zutrauen fassen, zu dir und zu sich selbst, lernen, dass Partner sich Schwächen und Niederlagen zugestehen und sich Beistand leisten, wenn es darauf ankommt. So könntest du ihm einen Weg weisen aus seiner Einsamkeit.

Du hast ebenso eine dringende Frage zu deiner Partnerschaft? Keine Sorge: Dein Name wird hier nicht genannt. Bitte schick dein Anliegen per E-Mail an fragensiedoch <AT> woman.at .