Ressort
Du befindest dich hier:

Warum Beziehungspflege so wahnsinnig wichtig ist

Seid ihr schon länger zusammen? Investiert ihr noch in die Beziehungspflege? Warum man dabei nie nachlässig werden soll - und egoistisch bleiben muss.

von

Warum Beziehungspflege so wahnsinnig wichtig ist
© iStockphoto

Eine lange Beziehung bietet Vertrauen, Sicherheit. Doch die Sicherheit kann auch in Nachlässigkeit umschwenken. Was man sicher zu glauben hat, um das muss man sich nicht mehr bemühen. Und genau dabei machen die meisten Paare einen Fehler, der laut Beziehungstherapeuten etliche Lieben scheitern lässt: Sie investieren nicht mehr in ihre Partnerschaft.

Das ist nicht wahnsinnig unverständlich. Jeder Tag besteht aus unzähligen To Do's, man hat Kinder, Pflichten, ein klein wenig Zeit will man auch für sich – was da am schnellsten unter den Tisch fällt, ist der Partner. Der wird das schon verstehen, der ist ja sowieso ... da.

Doch wenn du willst, dass deine Beziehung glücklich bleibt, dann müsst ihr euch ganz bewusst Fenster für die Beziehungspflege freischlagen.

Was ist "Beziehungspflege"?

Alles, was du und dein Partner machen, um die Bedürfnisse eurer Beziehung zu pflegen und nur aufeinander acht zu geben. Das kann ganz simpel sein, indem ihr Mobiltelefone oder iPads aus dem Schlafzimmer verbannt und die letzte Stunde vor dem Einschlafen nur miteinander quatscht. Es kann aber auch gemeinsames Kochen für ein zweisam verbrachtes Dinner sein. Ein gemeinsames Workout, bei dem ihr immer noch miteinander sprechen könnt. Ein längerer Spaziergang, den ihr einfach jede Woche am selben Abend macht. Ein gemeinsames Bad.

Entscheidend ist, dass in dieser Zeit niemand stören darf und es nur um euch beide geht. Ihr müsst emotional in Kontakt bleiben, vor allem, wenn Kinder und Job den größten Teil des Alltags bestimmen. Sonst verliert einander aus den Augen – und damit auch das Interesse aneinander. Könntest du aufzählen, was deinen Partner gerade am meisten beschäftigt? Worüber er sich zuletzt wahnsinnig gefreut hat? Wie es im Moment in seinem Job läuft? Ob er Probleme hat?

Wenn dir dazu wenig einfällt, dann ist es dringend an der Zeit, dass ihr mit der Beziehungspflege beginnt.

Das wird auch von einer Studie der Universität von Virginia unterstützt: Jene Paare, die sich ganz bewusst Zeit füreinander nahmen, die zumindest zwei Mal pro Woche mindestens je eine Stunde etwas taten, was nur mit ihnen und ihrer Beziehung zu tun hatte, waren am glücklichsten. Die größten Warnsignale für eine bevorstehende Trennung? Verachtung, Distanziertheit und Kritik. Mit einem Wort: Je mehr ihr Zeit ihr füreinander priorisiert, um nette Dinge gemeinsam zu tun, desto stärker wird eure Beziehung.