Ressort
Du befindest dich hier:

Bikini-fit: Die 7-4-1-Formel

Orangenhaut ade! Mit unserer abgestimmten Kombination aus sieben Tage Pflege, Sport und gesunder Ernährung rückst du der Cellulite zu Leibe.

von

Bikini-fit: Die 7-4-1-Formel

Schluss mit den lästigen Dellen!

© Thinkstock/iStock/bekisha

Hügelige Landschaften sind schön anzusehen – aber nicht auf Oberschenkeln und Po. Die meisten Frauen kennen das Problem mit der Orangenhaut. Zwar können die Dellen recht hartnäckig sein, aber es gibt Mittel, die helfen. WOMAN weiß, worauf du achten musst.

Die Ursachen für Cellulite

Doch wie entstehen die ungeliebten Pölsterchen überhaupt? Es handelt sich dabei um überflüssige „Schlacken“, Giftstoffe, die der Körper in Bindegewebe und Fettzellen ablagert. Je mehr überschüssiges Fett im Körper ist, desto eher bekommt man Cellulite. Denn die vergrößerten Fettzellen verdrängen die kleinen Blutgefäße und stören so Durchblutung und Stoffwechsel. Das Bindegewebe wird in Folge schlaffer, Dellen entstehen. Auch die Gene spielen eine Rolle, die Neigung zu Orangenhaut ist auch erblich bedingt. Aber nicht nur Genetik und Fettpolster sind Auslöser. Einseitige Ernährung und Bewegungsmangel sind mindestens ebenso beteiligt an der Bildung von Cellulite.

Wichtiges Stichwort: Übersäuerung. Bestimmte Nahrungsmittel bilden im Körper Säuren, die wir im Idealfall zur Gänze wieder abbauen. Wenn wir unserem Organismus zu viel zumuten, schafft er das aber nicht und lagert die Schlacken ein. Je mehr dieser Abfallstoffe das Bindegewebe halten muss, desto stärker verstopft es und bildet nach außen die unschönen Dellen.

Bikinifit mit 7-4-1.

Um der störenden Orangenhaut Einhalt zu gebieten, empfehlen wir für die nächsten zehn Wochen folgendes Programm: Sieben Tage die Woche pflegen und richtig essen, vier Mal Sport und ein Mal wöchentlich ins Spa. Die tägliche Hautpflege schützt vor dem Austrocknen und unterstützt beim Entschlacken. Zucker, tierisches Eiweiß und Fett, Salz und Stärke sowie Koffein und Nikotin führen zu Übersäuerung. Deshalb sollten wir weniger davon konsumieren bzw. diese Lebensmittel neutralisieren. Das schafft man mit basischer Ernährung. Die sorgt für ein gesundes Gleichgewicht. Basenbildende Lebensmittel sind vor allem Obst und Gemüse. Auch Trinken ist wichtig: Mindestens zwei Liter Wasser am Tag braucht der Körper, um Nährstoffe aufzunehmen und Gifte zu lösen.

Wie du der lästigen Orangenhaut dank 7-4-1 Herr wirst und welche Anti-Cellulite-Tips noch helfen – das liest du in der aktuellen Ausgabe von WOMAN.

Thema: Cellulite