Ressort
Du befindest dich hier:

So bleibt dein Bikini in Form!

Dein Bikini: Mit der Zeit leiert und bleicht er aus. Wir verraten dir fünf wichtige Pflege-Tipps, damit deine Bademode länger als eine Saison in Form bleibt.

von

So bleibt dein Bikini in Form!

Sexy Bikinigirls: Die Testimonials für Triangl

© Triangl Bikinis

Wir haben lange gesucht, aber jetzt haben wir ihn. Den perfekten Bikini. Sitzt perfekt, verrutscht auch nicht, wenn wir einen Köpfler in den Pool machen. Pusht den Busen (und den Po, öhem). Hat eine tolle Farbe. ER ist unser Begleiter für...

...tja. Nur für einen Sommer leider. Denn wenn er nicht richtig gepflegt wird, bleicht der Bikini durch Chlor und grelles Sonnenlicht aus. Er verliert seine Form oder auch einen Teil der Deko (Schleifchen und Fransen – ihr kennt das...).

Wollen wir das? Natürlich nicht. Weshalb wir unsere Bademode ab jetzt ordentlich pflegen:

1

Spülen, spülen, spülen. Sorge dafür, dass die Rückstände von Chlor oder Salzwasser sofort entfernt werden, sonst sieht dein Bikini bereits nach einem Monat nicht mehr hübsch aus. Deshalb: Gleich nach dem Schwimmen den Bikini mit kaltem, klaren Wasser ausspülen, damit die Elastizität des Stoffes nicht verloren geht. Vor allem Sonnencreme verhunzt den schönsten Badeanzug. Wie man die hässlichen Sonnencreme-Flecken aus dem Bikini, wenn Wasser nicht reicht? Am besten einen speziellen Fleckenspray (erhältlich in jedem Parfümeriemarkt) vor dem Waschen aufsprühen. Und: Dusche vor dem Schwimmen. Damit entfernst du Parfüm und Bodylotion, deren chemische Inhaltsstoffe das Material ebenfalls angreifen.

2

Keine Sonne nach dem Bad. Es klingt zwar absurd, denn eigentlich will man im Bikini ja abwechselnd am oder im Pool liegen, aber: genau das solltest du nicht tun. Denn die Sonnenstrahlen bleichen die Farben des nassen Bikinis wesentlich stärker aus, dazu wird auch die Elastizität des Materials beschädigt. Und: Creme dich unbedingt etwa 30 Minuten VOR dem Schwimmen oder Sonnenbad ein. Dann kann die Sunlotion gänzlich einziehen. Erst dann den Bikini anziehen.

Rocky Barnes für Triangl
3

Ordentlich waschen. Nach jedem zweiten oder dritten Tragen solltest du deinen Bikini richtig waschen, damit Schmutz nicht zu tief ins Gewebe eindringt und dieses beschädigt. Am schonendsten für Bademode: nur mit Handwaschmittel in kaltem Wasser für etwa 15 Minuten geschwemmt werden. Für einen Waschgang in der Waschmaschine den Schonwaschgang bei höchstens dreißig Grad wählen und den Bikini zum Schutz der Verschlüsse oder Bügel in einen kleinen Wäschesack geben.

4

Bikini richtig trocknen. Am wichtigsten: Wringe deinen Bikini niemals aus! So schadest du nämlich der Elastizität und lässt ihn schneller seine Form verlieren. Lieber zwischen zwei Handtücher legen und sanft ausdrücken. Dann liegend trocknen lassen (und ihn auf keinen Fall aufhängen, auf diese Weise leiert er nur). Und: Nicht an der Sonne trocknen (siehe Punkt 2!).

5

Verstauen. Am besten bewahrst du deinen Bikini flach in einem Regal oder einer Schublade auf. Knüll' ihn nicht einfach zusammen oder wurstel ihn in einen Sack. Der Stoff knittert zwar nicht, aber er verliert dadurch trotzdem an Form und Elastizät!

Thema: Bademode

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.