Ressort
Du befindest dich hier:

Bio & Fair: Reisetipps für Österreich

Die besten Bio-Restaurants? Nachhaltige Hotels? Betriebe, die Food-Sharing betreiben? Gibt es alles in Österreich. Wo, erfährst du hier!

von

Rogner Bad Blumau

Die Stromerzeugung und Beheizung der Rogner Therme Blumau erfolgt emissionsfrei und die Produkte kommen aus der hauseigenen, biologischen Landwirtschaft.

© Rogner Bad Blumau

Österreich ist Bioland Nr. 1 in Europa. In einem Land, in dem rund ein Fünftel der landwirtschaftlichen Fläche biologisch bewirtschaftet wird, der Tourismus im Grunde sehr klein strukturiert ist und die Mehrzahl der KonsumentInnen großen Wert auf Qualität legt, ist es verhältnismäßig leicht auch nachhaltig und fair zu reisen. Dieser Meinung ist zumindest Reiseveranstalterin und Bloggerin Monika Krammer. Sie hat sich auf nachhaltige Reisen durch Österreich spezialisiert, um kleine, ökologisch engagierte Bio- und Familienbetriebe und zu unterstützen.

"Egal, ob man sich für Kultur-, Wellness- Ski-, Wander- oder Bauernhofurlaub interessiert, Österreich bietet ein breites Repertoire an Möglichkeiten, seinen Urlaub mit gutem Gewissen zu verbringen", sagt die Gründer von "Travel With Heart".

Eines ist jedenfalls sicher: Immer mehr Hotels und Gästehäuser legen Wert auf Nachhaltigkeit. Das zeigt sich in unterschiedlichen Zertifizierungen (Bio-Hotels, Sleep Green, Naturidylle Hotels, das Umweltzeichen etc. sind nur einige davon), aber oft auch in vielen kleinen Details, wie in Handtüchern aus Bio-Baumwolle, Bio-Frühstückseiern vom benachbarten Bauern, biologisch abbaubaren Putzmitteln, dem Bezug von Ökostrom etc.

Vor allem in den großen Städten Österreichs gibt es mittlerweile auch eine nahezu unüberschaubare Fülle an nachhaltigen Restaurants. Viele Gaststättenbetreiber achten auf frische, regionale und saisonale Zutaten, immer öfter findet sich in traditionellen Gaststätten die Kategorie „vegan“ in den Speisekarten und die Zahl der rein veganen Restaurants und Bio-Restaurants wächst stetig an. Deswegen hat Monika Krammer auch das Start-up „Travel with Heart“ gegründet, welches ausschließlich mit kleinen, ökologisch besonders engagierten Familien- und Biobetrieben kooperiert. Sie bietet eine Fülle von spannenden Tages- und Sonderfahrten, sowie maßgeschneiderte Betriebs-, Vereins- und Gruppenausflüge an. Die Ausflüge umfassen Theaterbesuche, Wein- und Bierverkostungen, Wanderungen, Kanufahrten, Stand-Up-Paddling und vieles mehr – es sollte also für jeden etwas dabei sein! Monika weiß: "VegetarierInnen, VeganerInnen und Menschen mit Allergien oder Unverträglichkeiten haben alleine bei der Essenswahl Probleme. Dann macht der Urlaub keinen Spaß."

Nachhaltige Bio-Hotels und Restaurants
Das Grüne Hotel zur Post in Salzburg

Monika Krammer hat für ihre Reisen unzählige Hotels und Restaurants getestet und verrät uns ihre persönlichen Geheimtipps:

Graz

Mittags: Wer einen Städteurlaub in Graz verbringt und gut und gesund essen gehen möchte, der hat die Qual der Wahl! Für einen kleinen Snack zwischendurch oder ein schnelles Mittagessen empfehle ich jedenfalls die Bio-Naturkost am Hauptplatz. Die Mädels in dem Marktstand sind nicht nur super nett und verbreiten gute Stimmung, das Essen schmeckt auch herrlich. Die kräftigenden Smoothies werden ganz frisch vor den Augen der KundInnen zubereitet, damit auch ja kein einziges Vitamin verlorengeht.

Kaffee und Kuchen: Wer dagegen ein gemütliches Mittag- oder Abendessen in Wohnzimmeratmosphäre bevorzugt, ist in der Crêperie Le Schnurrbart am Fuße des Schlossbergs bestens aufgehoben.

Hotel: Als Nächtigungsmöglichkeit möchte ich Ihnen das Hotel Feichtinger ans Herzen legen. Das Hotel im Stadtzentrum hat sich zum Thema „Nachhaltigkeit“ so einige Gedanken gemacht: es betreibt z. B. Food-Sharing, d.h. keine einwandfreien Lebensmittel wandern hier in den Müll, setzt auf 100% Ökostrom oder bietet Bio-Eier von einem kleinen, befreundeten Bauern zum Frühstück an.

Buschenschank: Wer schon einmal in Graz ist, sollte unbedingt auch einen Abstecher zur Südsteirischen Weinstraße, der sog. steirischen Toskana, machen. Dort verwöhnt der Bio-Buschenschank Knaus, der 1. zertifizierte Bio-Buschenschank in der Steiermark, seine Gäste mit herkömmlichen und veganen Schmankerln. Bei Schönwetter sitzt man in einem wunderschönen Garten mit altem Baumbestand und genießt ein gutes Gläschen Bio-Wein.

Thermen-Tipp

Der geübten Wellnessurlauberin ist sicherlich die Rogner Therme Blumau ein Begriff. Friedensreich Hundertwasser, der ein Leben in Harmonie und Einklang mit der Natur anstrebte, schuf im Hügelwiesenland der Südoststeiermark eine einzigartiges Wunderwerk aus Farben, Türmchen und Rundungen. Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich hier durch alle Aspekte: die emissionsfreien geothermische Beheizung und Stromerzeugung, die hauseigene biologische Landwirtschaft, die teilweise Möblierung mit „Grüne Erde“-Möbeln, die Verwendung von regionalen Lebensmitteln oder die rein pflanzliche Naturkosmetik sind nur einige Beispiele für naturbewusstes Handeln. Das solehaltige, hochmineralisierte Vulkaniawasser entspannt auch die stressgeplagteste Urlauberin nachhaltig.

Rogner Bad Blumau
Rogner Bad Blumau

Salzburg

In der Mozartstadt Salzburg ist Das Grüne Hotel zur Post, Mitglied von Bio-Hotels und Sleep Green, meine erste Adresse zum Übernachten. Der Familienbetrieb mit langer Tradition steht 100%ig hinter seiner Firmenphilosophie. In dem aus insgesamt fünf Häusern bestehenden Hotel (mit der Villa Ceconi) wird großer Wert auf Individualität gelegt. Hier gleicht kein Zimmer dem anderen. Nach einer erholsamen Nacht lässt es mit einem reichhaltigen Bio-Frühstück mit vielen Produkten aus der unmittelbaren Umgebung viel leichter in den Tag starten. Photovoltaikanlage, wassersparende Armaturen, Handtücher aus Biobaumwolle, 10% Grüner Rabatt für Gäste, die mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln anreisen, zertifizierte Reinigungsmittel sind nur einige Maßnahmen, die das Hotel getroffen hat, um die Umwelt zu schonen.

The Green Garden ist mein Favorit, was die Restaurants in Salzburg anbelangt. Vom Flammkuchen mit Birnen, veganem Camembert und Rucola träume ich noch immer.

Niederösterreich

Auch Niederösterreich hat sehr viel zu bieten. Das sogenannte Faulenzerhotel unweit des Ottensteiner Stausees trägt seinen Namen zurecht. Schon der Eingangsbereich lädt mit gemütlichen Sitzmöglichkeiten zum Entspannen ein. Man findet überall im Haus liebevolle Details, die das Herz öffnen und den Geist beruhigen. Das dem Hotel angeschlossene Restaurant und Wirtshaus ist Mitglied der Genussregionen Österreichs und der NÖ Wirtshauskultur und legt großen Wert auf die Zufriedenheit seiner Gäste, auf Qualität und regionale Zutaten. Faulenzen heißt übrigens Chillen auf Waldviertlerisch! ;-)

In der Kremser Gegend kann ich das Landhaus Lebensfreude mit bestem Gewissen empfehlen. Das kleine, aber feine, helle und freundliche Gästehaus in Rohrendorf bei Krems liegt inmitten von Weingärten. Es verwöhnt seine Gäste mit einem reichhaltigen Genuss-Frühstücks-Buffet, das weitgehend aus biologischen, saisonalen Produkten der Region besteht.
Wer einen tierfreundlichen Urlaub am Bauernhof verbringen möchte, der ist am Klosterhof in der Nähe von Gföhl bestens aufgehoben. Zwei wunderschön ausgestattete Ferienwohnungen laden dort zum Erholen ein.

Der Bauernhof von Steffi und Hubert („Happy Pigs & Friends“ bzw. „Rinderwahnsinn“) unterscheidet sich in zweierlei Hinsicht wesentlich von anderen Bauernhöfen: 1. sind die Tiere dort keinem menschlichen Nutzen unterworfen und 2. ist die Verpflegung 100%ig vegan.

Nachhaltige Bio-Hotels und Restaurants
Happy Pigs and Friends

Wien

Für alle WienerInnen, die einen Tagesausflug ins Wald- oder Weinviertel unternehmen, ist das Veggiebräu in Stockerau ein Geheimtipp, da es optimal am Rückweg liegt. In gemütlicher Pub-Atmosphäre (häufig mit Livemusik) kann man ganz ohne schlechtes Gewissen schlemmen, denn hier ist alles vegetarisch oder vegan, 100% bio und hauptsächlich vom eigenen Biobauernhof!

Wien weist mittlerweile eine große Fülle an nachhaltigen Restaurants und Hotels auf. Ich persönlich mag die Bio-Bar von Antun im 1. Bezirk besonders, denn das Essen ist dort ein wahres Geschmackserlebnis! Besser kann ich es einfach nicht beschreiben. Man muss es selbst probiert haben …

Eines meiner Lieblingslokale ist außerdem das Lovely Food (ehemaliger Raw Shop) im 6. Bezirk, nahe der Mariahilfer Straße. Maja Scheid, die Besitzerin, achtet sehr auf die Herkunft der veganen, biologischen Zutaten und überrascht ihre Gäste immer wieder mit neuen, liebevoll zubereiteten Speisen. Man findet in dem gemütlichen, kleinen Café viel Rohkost, aber auch Gekochtes. Ein winziger Laden mit Selbstgemachtem und ausgewählten Bioprodukten rundet das Angebot ab.

Mit gutem Gewissen nächtigen kann man im Boutiquehotel Stadthalle oder im Wilhelmshof beim Prater.

Nachhaltige Bio-Hotels und Restaurants
Bio-Weingut Otto Knaus

Weitere Anfragen zu nachhaltigen Restaurants und Reisen in Österreich findest du auf der Seite: www.travelwithheart.tours

Themen: Reise, Bio & fair