Ressort
Du befindest dich hier:

Blasenentzündung von Sex

Viele Frauen kennen das Problem: Nach dem Sex bekommen sie eine Blasenentzündung. Doch was ist die Ursache und was kann man gegen die Flitterwochen-Cystitis tun?

von

Blasenentzündung vom Sex

Autsch, nach dem Sex eine Blasenentzündung?

© Thinkstock Images. Pic by g-stockstudio

"Fast nach jedem Mal Sex mit meinem Freund bekomme ich nach ein paar Tagen eine Blasenentzündung. Ich bin verzweifelt - was kann ich tun?", schreibt eine Frau auf einem Blog. Sie ist nicht alleine mit diesem Problem, denn mehr als die Hälfte aller Frauen leidet mindestens einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzündung. Diese kann auch durch Sex verursacht werden - genau wie es die Userin beschreibt. Man spricht dann von der sogenannten Flitterwochen-Cystitis.

Symptome einer Blasenentzündung

Wer schon einmal eine Blasenentzündung hatte, weiß wie schrecklich es sich anfühlt. Ständig hast du das Gefühl Wasser lassen zu müssen und dann fühlt es sich so an, als würdest du Rasierklingen urinieren. Bei manchen ist der brennende Schmerz dauerhaft vorhanden und es kann sogar Blut im Urin auftreten. Wandern die Keime weiter kommt es im schlimmsten Fall zu einer Nierenbecken-Entzündung, die mit Fieber, Erbrechen und Rückenschmerzen einhergeht.

Warum kann man nach dem Sex eine Blasenentzündung bekommen?

Männer leiden viel seltener an einer Blasenentzündung als Frauen, da sie eine längere Harnröhre besitzen und Keime und Bakterien nicht so leicht in die Blase eindringen können. Beim Geschlechtsverkehr können Bakterien vom Darm und der Scheide leichter in die Harnröhre von Frauen gelangen und in der Blase eine Entzündung verursachen.
Ursachen für eine Blasenentzündung nach dem Sex können also sein:
- Wenn man nach dem Analverkehr in die Vagina eindringt
- Eine bestehende Scheidenentzündung
- Schlechte Vaginalflora

Hinweis: Vor allem im Sommer, wenn man nasse Badebekleidung trägt haben Keime und Bakterien die besten Bedingungen sich auszubreiten. Deswegen immer trockene Badehose anziehen!

Wie schütze ich mich vor einer Blasenentzündung?

1

In diesem Fall bieten Kondome keinen Schutz vor einer Blasenentzündung.

2

Wichtig ist in erster Linie eine gesunde Vaginalflora , die sich gut vor Keimen und Bakterien verteidigen kann. Um diese zu gewährleisten solltest du auf aggressive Seifen verzichten und deine Unterwäsche immer mit einem Anti-Pilz-Waschmittel auskochen.

3

Wenn du Analverkehr hast, solltest du die nötigen Hygienemaßnahmen treffen, um zu gewährleisten, dass keine Bakterien in deine Scheide eindringen können.

4

Am besten gehst du nach dem Sex sofort aufs Klo, um dort deine Blase zu entleeren und trinkst im Anschluss zwei Gläser warmes Wasser, um eventuell Bakterien aus der Blase zu spülen.

5

Wähle beim Sex-Stellungen, bei der möglichst nicht die Harnblase berührt wird.

6

Allgemein ist es wichtig, dass du viel trinkst, denn so kannst du deine Blase immer durchspülen und von den Bakterien befreien. Super geeignet ist Brennessel-Tee oder Preiselbeersaft. Preiselbeersaft glättet die Blaseninnenwand, so dass sich Bakterien nicht mehr halten können und ausgespült werden.

Sollten sich die Symptome nicht verbessern, muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, denn die Bakterien können bis in die Nieren wandern und dort eine Nierenbecken-Entzündung auslösen!