Ressort
Du befindest dich hier:

Bodyguard von Britney Spears will klagen: "Britney hat mich sexuell belästigt!"

Popsängerin Britney Spears soll ihren Bodyguard mehrfach vor "nackte Tatsachen" gestellt haben, so dass er nun das Weite gesucht hat. Der Popstar soll in ihren vier Wänden ständig nackt herumgelaufen sein und ihrem Bodyguard auch ein und das andere unmoralische Angebot gemacht haben. Nun klagt der Ex-Angestellte!


Bodyguard von Britney Spears will klagen: "Britney hat mich sexuell belästigt!"

Als Bodyguard war Fernando Flores, 29, ständig in der Nähe seines Schützlings Britney Spears, 28, – und so natürlich auch in der Villa der US-Sängerin. Offenbar musste er zu viel in Spears' Privatleben reinschnuppern, so dass er nun kurzerhand die 28-Jährige klagen will, weil diese häufig komplett nackt herumlief und ihm noch dazu einige unmoralische Angebote gemacht haben, so der Leibeswächter gegenüber der britischen Boulevardzeitung "Sun".

Doch nicht nur Flores behauptet, dass Spears zu weit gegangen sei, auch ein Freund des Bodyguards verriet: "Sie baggerte ihn ständig an. Er hatte Angst, den Job zu verlieren, wenn er nicht mitspielt." Der Freund plauderte außerdem weiter: "Für Britney zu arbeiten, ist hart. Mit ihr auszukommen ist ein Albtraum, ihre Gefühlsausbrüche sind unkalkulierbar. Sie rennt ohne Kleider rum und schreit das Personal an."

Die Klage von Flores ist nicht die erste dieser Art – im Jahr 2007 zog auch Ex-Angestellter Tony Baetto vor Gericht wegen Spears' Launen und ihrer ständigen Nacktheit.

Pikant an der Klage von Flores ist, dass Britney Spears' Vater Jamie, der seit 2008 gerichtlich als Vormund seiner Tochter bestimmt wurde, deren Bodyguards eingestellt hat, damit sich die Sängerin nicht wieder ohne Unterwäsche in der Öffentlichkeit zeigt. Doch genau das ging vor kurzem wieder schief und Papa Jamie gab Flores die Schuld an Spears' "Ausrutscher". Nun wird gemunkelt, ob es sich bei Flores' Anzeige nicht um einen Racheakt handelt.

Egal wie die Klage gegen Britney Spears weitergehen wird – gefährlich könnte es für die Popsängerin allemal werden: denn gerade wurde bekannt, dass sich die Vormundschaft eventuell dem Ende zuneigen könnte und sie ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen darf...

(red)