Ressort
Du befindest dich hier:

Dr. Sommer 2.0

Lust auf neumodisches Bettgeflüster? Dann solltet ihr euch die App BootyLog runterladen. Dort plaudern User ihre neuesten Sex-Aktivitäten aus.


Sex mit zwei Computer-Mäusen

Die schöne neue Sex-Welt.

© Corbis

Von wegen "Der Kenner genießt und schweigt". In Zeiten, in denen jedes Detail – vom Härtegrad des Frühstückseis bis zur Erkenntnis, das heute die Sonne scheint - via Social Media dokumentiert wird, bleiben auch die intimsten Geheimnisse nicht länger verborgen.

Wer also die Menschheit mit kleinen Anekdoten aus seinem Liebesleben belästigen möchte, für den gibt es nun sogar ein spezielles Netzwerk. Über die neue App BootyLog können User anonyme Berichte über ihre bettsportlichen Aktivitäten absetzen. Und das ist so grauenhaft peinlich, das es fast schon wieder gut wird.

Ein kleines Beispiel gefällig? Bitte sehr. "Wow! Ich wusste gar nicht, wie viele Muskeln ich im Schritt habe – bis ich sie mir alle gezerrt habe." Oder: "Er hat da diese Sache mit meinem Ohr angestellt...ich sag' euch: UNGLAUBLICH!"

Wir fänden das alles tatsächlich unglaublich, wenn hinter der Sache nicht statt spätpubertärer Start-Up-Gründer in Wahrheit die amerikanische National Campaign to Prevent Teen and Unplanned Pregnancy stünde. Die gemeinnützige Organisation hat sich dem Kampf gegen ungewollte Schwangerschaften verschrieben und will mit der skurillen App den Austausch über Sex unter Jugendlichen fördern. Die These der Erfinder: "Gespräche über Sex sensibilisieren. Die Menschen achten stärker auf Verhütung und auf ihre Gesundheit."

Damit ist ja alles klar. BootyLog soll so etwas wie der "Dr. Sommer" des Social-Media-Zeitalters werden. Statt eines verschämten Briefchens an den Sexperten schallt es nun also ins World Wide Web: "Werde ich von Selbstbefriedigung unfruchtbar?" Schön...irgendwie.

Sex 2.0: Die Rollerderby-App
BootyLog-App: Sex für die Community.