Ressort
Du befindest dich hier:

Botox gegen Nasenfältchen

Neues Einsatzgebiet für das Nervengift Botulinumtoxin (Botox): in die Nasenmuskulatur injiziert, werden kleine Fältchen gemindert.


Botox gegen Nasenfältchen
© Corbis

Zig mal am Tag runzelt frau ganz unterbewusst ihre Nase oder kneift die Augen zusammen. Im Laufe der Jahre und wenn die Feuchtigkeit der Haut abnimmt, entstehen so kleine Fältchen rund um die Nasenflügel. Eine neue Botox-Unterspitzung soll die kleinen Linien nun minimieren.

* Die Methode:

Bunny Lines oder auch Häschenfalten, das sind feine Linien, die links und rechts des oberen Nasendrittels entstehen. Sie bilden sich, wenn man die Nase rümpft, blinzelt oder die Augen zusammenkneift. Mit zunehmendem Alter und Feuchtigkeitsverlust der Haut gehen die Fältchen im (muskel)entspannten Zustand nicht mehr zurück und bleiben auf der Haut sichtbar. In diese seitliche Nasenmuskulatur kann Botox für eine Glättung injiziert werden. Der Patient spannt den Muskel bewusst an, indem er die Augen zusammenkneift. So sieht der Arzt, wo er die Nadel ansetzen muss. Je nachdem, wie stark die Falten ausgeprägt sind, wird das Mittel an ein bis zwei Stellen in die Haut gespritzt. Die dortige Muskelpartie wird entspannt.

* Die Behandlung:
Die Behandlung dauert nicht länger als fünf Minuten. Nach etwa einer Woche tritt die Wirkung ein und hält vier bis sechs Monate.

Kosten: € 200,- pro Sitzung.
Info: Dr. Thomas Aigner, www.dr-aigner.com .