Ressort
Du befindest dich hier:

Britney Spears: Was Retusche alles kann...

Es ist wirklich erstaunlich, was Photoshop-Retusche alles kann. Denn auf den Fotos zu ihrer neuen Single "Scream & Shout" sieht Britney Spears wie ein anderer Mensch aus.


  • Britney Spears: Links auf den Promo-Bildern der Plattenfirma, rechts bei einem Auftritt in L.A.

    Bild 1 von 3 © woman.at
  • Seit der Trennung von ihrem Verlobten Jason Trawick sieht Britney schwer mitgenommen aus.

    Bild 2 von 3 © woman.at

Immer, wenn neue Fotos von Britney Spears nach der Trennung von Jason Trawick auftauchen, haben wir nur einen Gedanken: "Dieses arme reiche Mädchen." Die 31-jährige, die immer noch unter der Vormundschaft ihres Vaters steht, sieht arg mitgenommen aus. Dunkle Ränder unter den Augen, ein (von Tabletten?) aufgedunsenes Gesicht, ein käsiger Teint.

Ganz anders jedoch auf den neuesten Promo-Bildern für Britneys Single "Scream & Shout", die soeben veröffentlicht wurden. Für die wurde die unglückliche Sängerin deutlich durch die Photoshop-Retusche gejagt: Die Haare aufgehellt und seidig verlängert, das Gesicht straff und pickelfrei, der Teint strahlend, die Wangen rosig. Warum diese prägnante Veränderung vorgenommen wurde, ist zwar aus Sicht der Plattenfirma nachvollziehbar – aber warum sie gar so unnatürlich ausfallen musste, bleibt ein Rätsel. Schließlich ist auf den ersten Blick zu erkennen, dass diese Fotos mit der Realität so gar nichts mehr gemein haben.

Doch nicht nur im Showbiz, sondern auch in der Beauty-Industrie wird mit dem Photoshop-Zauberstab geschummelt, was das Zeug hält. Erst Natalie Portmans Dior-Werbung verboten , da die Wimpern der Schauspielerin künstlich verdichtet und verlängert wurden.