Ressort
Du befindest dich hier:

Die 5 Bronzer-Fehler, die du wahrscheinlich machst

Bronzer verleihen deinem Gesicht diesen sonnengeküssten Glanz auch ohne schädlicher UV-Strahlung. Du musst nur wissen, wie man ihn richtig verwendet.

von

Die 5 Bronzer-Fehler, die du wahrscheinlich machst

Jennifer Lopez: Schwört auf die Effekte eines Bronzers

© 2017 Getty Images

Bronzer werden oft unterschätzt. Wir arbeiten mit Rouge, mit Contouring – und vergessen völlig, dass es ein Produkt gibt, das uns diesen ersehnten sonnengeküssten Glanz auf den Teint zaubert (und zwar ohne schädliche oder zeitaufwendige Bräunungsbehandlungen). Und zwar schon mit ein paar Tupfern mit dem Make-up-Pinsel! Doch damit der Bronzer natürlich und nicht wie gemeißelt aussieht, muss man ein paar Fehler vermeiden.

So verwendest du den Bronzer richtig

#1: Du wählst die falsche Farbe

Der Bronzer darf auf keinen Fall zu dunkel gewählt werden - sonst sieht er streifig oder fleckig aus und hebt sich zu stark von deinem natürlichen Hautton ab. Ist er zu hell, wirkt dein Teint schnell aschig. Verwende im Zweifelsfall eine Palette mit mehreren Farboptionen, damit du die wirklich beste Nuance für dich mischen kannst.

#2: Du trägst ihn im kompletten Gesicht auf

Auch wenn Bronzer Glanz und Frische in dein Gesicht zaubern soll, ist er nicht als Vollgesichtspuder oder Foundation gedacht. Verwende ihn auf den hohen Punkten deiner Stirn und Wangen, auch ein kleiner Tupfer auf dem Nasenrücken wirkt hübsch.

#3: Du verwendest den falschen Applikator

Ein zu großer Pinsel kann zu viel Produkt auf dein Gesicht bringen und den Effekt nicht natürlich, sondern maskenhaft aussehen lassen. Verwende stattdessen lieber einen kleineren, flauschigen Pinsel, mit dem du den Bronzer wirklich nur partiell auftragen kannst. Mit einem Make-up-Schwämmchen kannst du überschüssige Farbe wieder abnehmen.

#4: Du verwendest das falsche Finish

Wenn es um Bronzer geht, ist das Finish essentiell. Formeln mit zu viel Schimmer sehen bei bestimmten Hauttypen und -farben nicht sonderlich vorteilhaft aus. Matte Töne wirken auf trockener Haut schnell bröckelig, sehr transparente Farben sind auf fettiger Haut Verschwendung, da sie regelrecht eingesogen werden. Deshalb immer darauf achten, dass die Formel deines Bronzers auf deiner Haut wirklich gut wirkt.

#5: Du verwendest die falsche Textur

Puder-Bronzer ist zwar in der kalten und noch nicht so warmen Jahreszeit die perfekte Wahl – in den wärmeren Monaten aber solltest du einen flüssige Bronzer verwenden. Denn bei Hitze kann das Puder in Kombination mit der Feuchtigkeit deiner Haut streifig werden und das gesamte Make-up uneben erscheinen lassen.

Thema: Make-up