Ressort
Du befindest dich hier:

Die wichtigsten Fragen zum Screening

Brustkrebs ist der häufigste Krebs bei Frauen. Deshalb werden sie zwischen 45 und 69 alle zwei Jahre zur Mammografie eingeladen. Die wichtigsten Fragen zum Screening.


Die wichtigsten Fragen zum Screening
© millann/iStock

Was genau ist das Brustkrebs-Screening-Programm?

Für Frauen in Österreich ab 40 ist es alle 2 Jahre möglich nur mit ihrer e-card zur Mammografie zu gehen. Die Untersuchung hilft, einen eventuellen bösartigen Knoten bereits im Frühstadium zu erkennen und entsprechend medizinisch darauf zu reagieren. Das Screening ist ein Früherkennungsprogramm, keine Krebsvorsorge.

Wer fällt in die Zielgruppe?

Für alle Frauen zwischen 45 und 69 ist die e-card automatisch alle zwei Jahre für eine Mammografie freigeschaltet. Frauen ab 40 oder über 70 können freiwillig am Programm teilnehmen, sie melden sich einfach über die Servicehotline an.

Was ist, wenn ich ein erhöhtes Risiko habe?

Das Screening richtet sich an gesunde Frauen ohne Krankengeschichte oder familiäre Vorbelastung. Wenn es in deiner Familie bereits Brustkrebs gab oder du selbst schon einmal daran erkrankt bist, sind das besondere Voraussetzungen. Sprich mit deinem Arzt/deiner Ärztin. Wenn er/sie es für notwendig hält, kann er/sie dich jederzeit, altersunabhängig zur Mammografie überweisen.

Warum gibt's die Mammografie nur alle zwei Jahre?

Es gibt keine einzige Studie, die zeigt, dass eine jährliche Untersuchung mehr Nutzen bringt als eine zweijährige. Denn mit einer Röntgenuntersuchung sind auch Risiken verbunden. Die Strahlung reichert sich im Brustgewebe, besonders vor dem Wechsel, an. Über die Langzeitwirkung gibt es noch keine aussagekräftigen Studien. Sollte Verdacht auf einen Knoten bestehen, kann dein Arzt dich aber selbstverständlich jederzeit zur Untersuchung überweisen.

Wie wichtig ist eine Ultraschalluntersuchung?

Ist das Brustgewebe sehr dicht, mit vielen Drüsen, ist ein Röntgen nicht immer aussagekräftig genug. Dann wird eine Ultraschalluntersuchung gemacht. Es kommt also auf die Beschaffenheit der Brust an. Der Radiologe klärt im Einzelfall, ob ein Ultraschall nötig ist.

Ich habe noch keinen Einladungsbrief bekommen. Stimmt etwas nicht?

Alle zwei Jahre bekommt jede Frau in der Zielgruppe sowie jene, die sich zum Programm angemeldet haben, einen Einladungsbrief. Dieser ist aber nicht notwendig, um die Untersuchung durchführen zu lassen, sondern dient als Erinnerung. Die Einladungen werden nach Jahrgängen verschickt. Das Programm läuft erst seit 18 Monaten, es kann also sein, dass dein Jahrgang noch nicht an der Reihe war.

Wo bekomme ich mehr Informationen?

Auf der Homepage frueh-erkennen.at findest du alle Infos zur Vorsorge. Außerdem gibt es eine eigene Service-Hotline (0800 500 181).