Ressort
Du befindest dich hier:

Cameron Diaz: Botox-Geständnis!

Sie galt lange Zeit als natürlichster Star Hollywoods: Cameron Diaz (41). Doch auch sie beugte sich dem Jugendwahn. Ihr trauriges Botox-Geständnis!

von

Cameron Diaz: Botox-Geständnis!

Cam: "Durch das Botox sah ich gruselig aus!"

© 2013 Getty Images

Auch wenn wir Hollywood-Stars öfters beneiden (Geld! Partys! Kleider! Fitnesstrainer und Dermatologen!): So wirklich tauschen möchten wir nicht mit ihnen. Immer unter Beobachtung, kein Tag, an dem man mal nicht perfekt aussehen muss. Geschwollene Äuglein, Pickel, knittriges Gesicht: Kann nicht, darf nicht sein. Unerbittlich halten die Kameras der Paparazzi drauf, kann eine müde Optik die nächste Filmrolle kosten.

Ein Jugend- und Schönheitswahn, dem sich offenbar kaum ein weiblicher Hollywood-Star wirklich entziehen kann. Alterserscheinungen werden weggespritzt, bis das Gesicht zur Maske erstarrt. Unter den jüngsten Opfern: Madonna, Renee Zellweger und Meg Ryan.

Doch nun gesteht eine Schauspielerin ihre Botox-Sünden, die bislang zu den natürlichsten Gesichtern Hollywoods zählte: Cameron Diaz. In der US-Show Entertainment Tonight erzählte sie: "Ich habe Botox ausprobiert. Es hat mein Gesicht verändert, es sah gruselig aus."

Cameron Diaz mit Botox-Gesicht: Eine festgespritzte Maske

Die Botulinumtoxin-Injektionen hätten ihr Gesicht zur bewegungslosen Maske erstarren lassen. "Ich wollte jünger und frischer aussehen. Doch am Ende konnte ich nicht einmal mehr die Augenbraue heben. Vor allem als Schauspielerin ist eine erstarrte Mimik das Todesurteil." Das habe sie zur Besinnung gebracht: "Ich sehe mich lieber altern als mit einem Gesicht, das überhaupt nicht zu mir gehört.“

Verquollen und steif: Cameron nach der Botox-Spitzung

Heute liebt sie ihre Falten – und das aus gutem Grund: „Ich habe mein ganzes Leben gelächelt“, erklärt die Blondine. Das Altern sieht sie als Teil des Lebens. „Wer nicht altert, ist schon tot.“ Und mit den Spuren ihrer Fröhlichkeit hat sie offensichtlich kein Problem. "Natürlichkeit ist Trumpf," so Cameron, die in ihrem neuen Buch auch ein Bekenntnis zur Intimbehaarung ablegte.

Endlich wieder natürlich schön: Die 41-Jährige steht jetzt zu ihren Falten