Ressort
Du befindest dich hier:

Gewusst wie: Capes & Ponchos richtig stylen

Immer wieder kommen einem kuschelige Ponchos und elegante Capes unter, doch wie kombiniert man diese ärmellosen Kleidungsstücke? Wir zeigen es euch!

von

poncho cape tragen
© 2015 Getty Images

Cool, elegant, gemütlich, stylisch und sexy: Capes und Ponchos können so vielseitig eingesetzt werden. Doch oft schrecken wir davor zurück, sie in unseren Kleiderkasten zu integrieren. Denn sie kommen uns so unpraktisch vor! Wann soll man denn ein Cape tragen? Im Sommer ist es zu heiß - auch, wenn die Arme nackt rausstehen können. Im Herbst und Winter ist es dann fast schon kalt... Oder nicht?

Cape: Für draußen stylen

Meistens handelt es sich dabei nicht um ein Superheldinnen-Cape, sondern um Mäntel und Jacken, die statt echten Ärmeln, Ärmelöffnungen haben. Schaut unglaublich elegant und nach englisches Royalty auf dem Jagdgut aus, doch was macht man, um die Ärmchen warm zu halten?

Nicht auf einem Ausflug anziehen, wo man lange Zeit am Stück im Freien ist. Denn selbst dein dickster Pulli kann keinen Wintermantel ersetzen. Die modernen Capes sind Statement-Teile, die beim Stadtbummel oder anderen urbanen Tätigkeiten getragen werden wollen. Besonders super ist dann die Kombi mit jenem Winterpulli, den man in der Arbeit gar nicht anziehen kann, weil die Kolleginnen die Heizung so doll aufdrehen, dass eh nur im T-Shirt dasitzt.

Elegant wie auf einem Jagdausflug: Dunkelblauer Cape-Mantel.

Cape: Für drinnen stylen

Ein Style, der sich durchgesetzt hat, sind angedeutete Capes bei Abendkleidern und sogar Blazern. Sie sind eigentlich perfekt für kühle Sommerabende oder Locations, wo es auch im Winter sehr warm ist. Ballsäle und Indoor-Parties können kommen! Unpraktisch wird die Sache nur, wenn man so verfroren ist, dass man noch eine Weste anziehen will - das würde den Style leider ziemlich zerstören.

Poncho: Für draußen stylen

Ein großes Tuch oder Schal ersetzt leider keinen Wintermantel, aber man kann beide Welten kombinieren! Man nehme einen Übergangsmantel, der zu dünn für die kalten Tage ist. Und dann wirft man sich einfach kunstvoll den Poncho über die Schultern. Dieser fungiert als zusätzliche Schicht und als Schal! Im Herbst kann man auch den Solo-Poncho-Look testen und das Tuch über einem langärmeligen Top tragen.

Super kuschelig und auch noch herzeigbar: Grau-schwarzer Poncho

Poncho: Für drinnen stylen

Im Büro ist es immer entweder zu warm oder zu kalt? Bei letzterem können wir helfen! Warum nicht einfach einen kuscheligen Poncho beim Arbeitsplatz bunkern? Klar, am schönsten wäre es, wenn man einfach mit einer Kunstfell-Decke dasitzen könnte, doch das ist nicht immer so herzeigbar. Ein Poncho ist ja im Endeffekt eine stylische Decke und deshalb auch die bessere Wahl.