Ressort
Du befindest dich hier:

Care Cut: Was bringt die heiße Schere?

Langes, gesundes Haar ohne Spliss: Das ist dein Wunsch. Dieses Versprechen soll der "Care Cut" mit heißer Schere einlösen. Was das wirklich bringt.

von

Care Cut: Was bringt die heiße Schere?
© Instagram/SalSalHair

Lockenstab, Glätteisen, Föhn, Strähnchen, Styling-Produkte, Meerwasser und Chlor: Wenn es darum geht, die eigenen Haare in splissiges Stroh zu verwandeln, habe ich wenig ausgelassen. Mit durchschlagendem Erfolg. Gespaltene Spitzen, abgebrochene Strähnen, meine Mähne ist trotz intensiver Pflege mit Feuchtigkeitsmasken und Balsam ein Graus.

Abhilfe verspricht der "Care Cut", ein Schnitt mit einer heißen Schere. Bei diesem Schnittkonzept werden die Haarspitzen mit einer elektrisch erwärmten Schere besonders schonend geschnitten.

Care Cut: Warum soll eine heiße Schere splissiges Haar retten?

Die Idee, dem Spliss mit Hitze den Garaus zu machen, ist keine neue Erfindung. Brasilianische Frauen setzen seit jeher auf eine höchst riskant klingende Methode zur Spliss-Bekämpfung: Velaterapie wird das Treatment genannt, bei dem im Friseursalon kaputte Haarspitzen mit Feuer abgebrannt und gleichzeitig versiegelt werden.

Der "Care Cut" setzt auf einem ähnlichen Gedanken auf: Durch die Schere, die an der Schnittfläche 110 bis 140 Grad heiß wird, verflüssigt sich das Keratin im Haar zu einer honigartigen Konsistenz. Durch das Aushärten werden die Schnittstellen des Haars direkt versiegelt.

Care Cut-Video: Ton an, dann hört ihr das Zischen der Hitze:

So pflegt der Care Cut die Haare

Durch das Verschließen der Haarspitzen bleibt das Haar länger gesund und gepflegt. Nach etwa sechs bis acht Wochen sollte man die Spitzen erneut mit der heißen Schere nachschneiden. Auf Dauer wird das Haar voluminöser und widerstandsfähiger, da die Haarspitzen bei jedem Cut erneut versiegelt werden. Besonders für feines Haar soll der Care Cut geeignet sein, da das Haar auf diese Weise aufgebaut wird.

Worin unterscheidet sich der Care Cut vom normalen Spliss-Schnitt?

Die Schere ähnelt einer normalen Friseurschere, außer, dass die über ein Kabel am Strom angeschlossene Schere eine Gummiverkleidung am Griff hat, damit dieser nicht zu warm wird. Die Kundin selbst bemerkt nichts von der Hitze.

Trotzdem gibt es einen Unterschied: Denn das Haar wird vor dem Schnitt mit der heißen Schere meistens geglättet, was bei einem Spliss Cut nicht nötig ist.

Nach dem Schnitt fühlt sich das Haar übrigens weich und luftig an – die Spitzen "verkleben" also durch die Hitze nicht und werden auch nicht hart. Damit es wirklich einen bleibenden Effekt gibt, muss der Care Cut aber über mehrere Monate immer wieder wiederholt werden.

Das könnte dich auch interessieren: Der Spliss-Cut

© Video: WOMAN.at
Thema: Haare