Ressort
Du befindest dich hier:

Zeta-Jones: Mit Depressionen in Klinik

Manisch-depressiv! Schauspielerin Catherine Zeta-Jones (43) lässt sich erneut für 30 Tage in einer US-Klinik behandeln: "Ich will endlich gesund werden!"


Catherine Zeta-Jones bei der Oscar-Verleihung

Catherine Zeta-Jones: Die Schauspielerin sucht erneut Hilfe

© 2013 Getty Images

2011, knapp nach der überstandenen Krebserkrankung ihres Gatten Michael Douglas, ließ sich Catherine Zeta-Jones erstmals in einer Klinik wegen ihrer starken Depressionen behandeln.

Doch die heimtückische Krankheit dürfte erneut stärker geworden sein. Diesen Montag ließ sich die 43-Jährige Schauspielerin erneut zu einem 30-tägigen Programm einweisen.

Ein Sprecher des Paares verlautbarte: "Catherine hat sich proaktiv in eine Gesundheitseinrichtung eingewiesen. Schon in der Vergangenheit sagte Catherine, dass sie zu regelmäßiger Pflege verpflichtet ist, um ihre Gesundheit optimal handzuhaben."

Mehr Informationen über den Gesundheitszustand der Waliserin wird es in nächster Zeit vermutlich nicht geben. Denn nachdem Zeta-Jones ihre Krankheit vor zwei Jahren publik gemacht hatte, konnte sie sich vor Medienanfragen kaum mehr retten, wie sie in einem Interview erzählte: "Ich wurde quasi zum Aushängeschild für eine schwere Erkrankung. Plötzlich wollte niemand mehr mit mir über meine Arbeit reden, sondern nur mehr erfahren, wie es sich als manisch Depressive so lebt."