Ressort
Du befindest dich hier:

Cellulite: Das hilft wirklich!

von

Egal ob klein, groß, dick oder dünn - fast jede Frau muss sich irgendwann mit Cellulite auseinandersetzen. Die Wunderwaffe für den glatten Pfirsichpo wurde leider noch nicht erfunden. Dennoch gibt es keinen Grund, zu resignieren. Mit der richtigen Mischung aus Ernährung, Sport und Pflege kann man Dellen loswerden, das Bindegewebe festigen und die Haut wieder straffen. Wir verraten wie.


Das hilft gegen Cellulite. © Bild: Thinkstock

1. Warum haben wir Cellulite?

Cellulite ist ein rein kosmetischer Makel. Denn eigentlich meint es die Natur nur gut mit uns Frauen. Um uns auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten, ist unser Bindegewebe elastischer. Die sogenannten Stützfasern sind zu diesem Zweck, anders als bei Männern, wie ein Netz verwoben.
So können durch die entstehenden Lücken Fettzellen leichter nach oben wandern und verursachen den Effekt einer delligen Hautoberfläche - ähnlich einer Orange. Bei Männern sind die Stützfasern parallel angelegt und überhaupt fester.
Die Tatsache, dass das weibliche Hormon Östrogen dafür sorgt, dass sich Fett meist an Hüften, Beinen und Po sammelt, macht das Ganze auch nicht einfacher. Gepaart mit einer gewissen Veranlagung, führt das zu dem Phänomen, dass auch ganz schlanke Frauen Cellulite haben können.