Ressort
Du befindest dich hier:

Charlène von Monaco: Schluss mit Gerüchten

Krisengerüchte um Fürst Albert und Charlène gab es einige. Nun meldet sich das Fürstenpaar von Monace in einem CBS-Interview erstmals zu Wort: Offen wie nie.

von

Charlène von Monaco: Schluss mit Gerüchten
© Getty Images

Allein der leidenschaftslose Hochzeitskuss von Charlène und Albert von Monaco war Wasser auf den Mühlen der Monegassen-Nattern. Dazu kamen Gerüchte, die Braut habe versucht, knapp vor der Hochzeit zu fliehen. "Diese Gerüchte waren komplett unbegründet und sehr unfair", nahm das Fürstenpaar nun erstmals Stellung.

Charlène von Monaco: Erstes Interview

Knapp nach ihrem ersten Hochzeitstag gaben Charlène und Albert dem TV-Sender CBS nun ein erstes, offenes Interview – und ließen tief in ihr Herz blicken. „Nun, ich finde, es ist wundervoll“, schwärmte der Fürst über das Eheleben. „Ich kann nicht für Charlène sprechen, aber sie wird Ihnen das selbst beantworten können. Ich finde, wir haben eine wundervolle Zeit.“ Die ehemalige Leistungsschwimmerin pflichtete lächelnd bei.

Am 1. Juli 2011 hat sich das Leben der Südafrikanerin für immer verändert. Aus der Spitzensportlerin wurde die Fürstin von Monaco. Auf Schritt und Tritt beobachtet, jeder Handgriff, jeder Beauty-Eingriff von Charlène wurde medial ausgeschlachtet.

"Wie ist es, Fürstin von Monaco zu sein?

Auf die Frage des CBS-Reporters, wie denn das neue Leben als Fürstin sei, verschlug es Charlène allerdings die Sprache. Fragend blickte sie zu ihrem Mann: "Großartig. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wie ich auf diese Frage antworten soll. Wie ist es, eine Fürstin zu sein?" Albert zuckte daraufhin mit den Schultern und unterbrach das Interview für kurze Zeit.

Vielleicht ein Zeichen, das Charlène ihren Weg noch nicht ganz gefunden hat, sich in ihrer Rolle als Fürstin von Monaco noch nicht ganz sicher ist...