Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: Augenbrauen-Set von Chelsea Beautique

Wir haben eine Woche lang ein Augenbrauen-Set von einer Indie-Make-Up-Marke getestet und waren überrascht, wie gut die Produkte wirklich sind.

von

chelsea boutique
© instagram.com/chelseabeautique

Mit manchen Produkten muss man lernen, umzugehen. Aber wenn man das schafft, dann ist das Ergebnis oft ein umso befriedigenderes. Wir haben eine Woche lang die Augenbrauen-Produkte der britischen Marke Chelsea Beautique getestet und dabei herausgefunden, dass man eine Make-Up-Marke nicht immer im vornherein kennen muss, damit sie dann auch gut performt.

Denn ehrlich gesagt, kannten wir Chelsea Beautique gar nicht. Das liegt aber nicht daran, dass es sich um eine kleine Marke handelt, die sich erst im Aufbau befindet. Nein, Chelsea Beautique ist im englischsprachigen Raum durchaus bekannt. Es liegt vielmehr daran, dass diese Marke vor allem für Make-Up-Artists ausgelegt ist. Ihr Hauptfokus sind nämlich künstliche Wimpern und natürlich Augenbrauen.

Wir haben das Augenbrauenpuder, den doppelseitigen Pinsel und die Augenbrauenmascara getestet. Letztere war das eine Produkt, dass ich eine Woche lang, jeden Tag, für meine Brauen verwendet habe. Und das, obwohl ich zuerst gar nicht mit der Konsistenz des Mascara zurechtgekommen bin. Das meinte ich auch im ersten Absatz: Bei manchen Produkten muss man einfach draufkommen, wie man sie am besten verwendet.

Deshalb gleich mal ein Pro-Tipp für die Mascara: Da die Konsistenz sehr flüssig ist und man gleich ziemlich viel Farbe auf die Brauen bekommt, die ein wenig zu lang zum Trocknen braucht, sollte man das Bürstchen einmal am Handrücken abwischen. Dann beginnt man mit der restlichen Farbe die Augenbrauen zu formen und zu bemalen. Wenn das zu wenig ist, kann man noch mehr Farbe vom Handrücken aufnehmen. Dann die Brows trocknen lassen und Boom! man hat die perfekte Form, die den ganzen Tag hält. Und das meine ich nicht übertrieben! Es ist wirklich so, dass sich die Härchen keinen Millimeter mehr vom Platz bewegen.

Warum ich nicht das Puder eine Woche lang intensiv getestet habe? Weil ich bei meinen recht buschigen Brauen nicht viele Lücken zum Ausfüllen habe und einfach den schnelleren Weg wählen wollte. Denn das Puder ist eigentlich nur Step eins von zwei: Damit die Härchen nämlich nicht kreuz und quer herumstehen, muss man den Look noch mit einem durchsichtigen Gel fixieren. Gibt es auch bei Chelsea Beautique und macht auch einen guten Job. Wobei ich die bombenfeste Fixierung der Mascara noch ein wenig mehr bevorzuge.

Noch mehr Augenbrauen-Tests:

Thema: Make-up