Ressort
Du befindest dich hier:

Cheryl Cole liegt auf der Intensivstation wegen gröberen Auswirkungen von Malaria

Nachdem am Wochenende bekannt wurde, dass die britische Popsängerin Cheryl Cole sich in ihrem Urlaub in Tansania mit Malaria infiziert hatte, wurde die 27-Jährige kurzerhand auf die Intensivstation gebracht. Nun muss der Popstar nicht nur gegen die Tropenkrankheit kämpfen, denn es wurde auch Flüssigkeit in ihrer Lunge entdeckt.


Cheryl Cole liegt auf der Intensivstation wegen gröberen Auswirkungen von Malaria

Am Sonntag wurde bei der britischen Sängerin Cheryl Cole, 27, Malaria diagnostiziert – eingefangen soll sie sich die Krankheit wohl während ihres Urlaubs in Tansania mit ihrem Freund Derek Hough, 25. Derzeit kämpft die hübsche Britin noch immer auf der Intensivstation gegen das Tropenfieber, allerdings hat sich die Situation verschärft, da die Ärzte zusätzlich Flüssigkeit in der Lunge entdeckt hatten.

Ein Insider hat in der Klinik Coles Lover Hough belauscht, als dieser am Telefon jemandem erzählte, dass die Sängerin nun auch Probleme mit ihrer Lunge hat. Ein Freund der Künstlerin bestätigte den Zustand gegenüber der britischen "Daily Mail": "Sie hat Flüssigkeit in der Lunge. Es geht ihr nicht gut. Sie ist immer noch auf der Intensivstation, es sieht also nicht so aus, als ob sie das Krankenhaus bald verlassen könnte."

Bereits vor ihrer Malaria-Diagnose war Cole während eines Fotoshootings in London kollabiert. Zuerst wurde das auf den Stress durch den Scheidungskrieg, in dem sich Cole derzeit befindet, geschoben – bis schließlich herauskam, dass sie an Malaria leidet.

(red)