Ressort
Du befindest dich hier:

Chris Brown: "Erklärt" Prügelattacke auf Rihanna

Das Prügelattacke auf die Sängerin kam.


  • Rihanna und Chris Brown an ihrem Geburtstag. Nun "erklärt" der Prügel-Rapper seine Schläge.

    Bild 1 von 3 © woman.at
  • Chris Brown: "Es war mein größter Fehler – und ich bereue es zutiefst, Rihanna geschlagen zu haben."

    Bild 2 von 3 © woman.at

Kann es eine "Erklärung" geben, warum Männer die Hand gegen Frauen erheben? Wenn sie ihnen ein blaues Auge und eine blutige Lippe prügeln? Darauf gibt es eigentlich nur eine Antwort.

Und die klingt diametral anders, als jene Worte, mit denen der vorbestrafte US-Rapper Chris Brown (23) nun erstmals versucht, jene Nacht im Februar 2009 zu erklären, in der er seine Freundin Rihanna (25) krankenhausreif schlug: „Manchmal kämpft man mit der Person, die man liebt, und dann werden die Dinge sehr traurig, das ist wie eine Spirale. Diese Nacht ist die Nacht, die ich am meisten in meinem Leben bereue, mein größter Fehler. Aber sie liebt mich – was kann ich sagen? Mir wurde verziehen … aber ich habe auch hart darum gekämpft.“

Rihanna: Warum liebt sie ihren Prügel-Ex?

In dem Interview mit der britischen Zeitung The Mirror erklärt Brown („Don't Judge Me“), dass viele nicht verstünden, warum Rihanna wieder mit ihm zusammen ist: „Die Leute beschimpfen und kritisieren mich, das passiert ständig. Aber sie kennen mich nicht und sie kennen uns nicht. Es stört mich nicht mehr. Andere Leute verurteilen uns, aber sie wissen nichts über uns."

Immer wieder nimmt die Sängerin den Mann, der sie schlug, in Schutz – etwa kürzlich gegenüber dem britischen Magazin Observer : „Es gibt so viele Gründe, warum ich nochmals erwägt habe, ihn wieder in meinem Leben zu haben. Er ist nicht das Monster, für das ihn alle halten. Er ist eine gute Person. Natürlich hat jeder wegen dem, was er getan hat, seine Meinung über ihn. Das wird immer so sein, aber er hat einen Fehler gemacht und dafür bezahlt. Er hat so viel bezahlt. Und ich weiß, dass er dahin niemals wieder zurückkehren will.“

So eindeutig wie traurig: Rihanna kommt von Brown nicht los. Neue Bilder zeigen das Skandalpaar kiffend auf Hawai , auch über eine Verlobung von Rihanna und Chris Brown wird spekuliert.

Chris Brown: Aggressiv gegenüber Frauen

Ob das eine gute Idee ist? Denn obwohl Brown strengen Bewährungsauflagen unterliegt, scheint er seine Aggressionen nicht in den Griff bekommen – vor allem nicht gegenüber Frauen.

So beschimpfte er erst letztes Jahr auf seinem Twitter-Account die Comedienne Jenny Johnson, die seinen Tweet "Ich sehe verdammt alt aus! Ich bin erst 23..." mit einem boshaften "Ich weiß! Ein wertloses Stück Scheiße zu sein, kann eine Person wirklich altern lassen" quittierte.

Eine Bemerkung, die Brown offensichtlich erneut auf 180 brachte. Seine Antwort: "Nimm die Zähne raus, wenn du meinen Schw*** lutschst, Nu**e."