Ressort
Du befindest dich hier:

Schrifstellerin Christine Nöstlinger im Alter von 81 Jahren verstorben

Wir trauern um Christine Nöstlinger. Die bedeutendste Kinderbuchautorin Österreichs ist im Alter von 81 Jahren verstorben.

von

Schrifstellerin Christine Nöstlinger im Alter von 81 Jahren verstorben
© Residenz Verlag

"Die feuerrote Friederike", "Schulgeschichten vom Franz", die Mini-Serie, "Am Montag ist alles ganz anders", diese und noch viele viele andere Kinderbücher und Geschichten sind Werke der österreichischen Schriftstellerin Christine Nöstlinger. Sie war die bedeutendste Kinderbuchautorin Österreichs, die sich nicht nur der Kinderliteratur verschrieben, sondern sich auch gesellschaftlich und politisch sehr engagiert hat. Ihr Engagement zeigte die Autorin auch in einer Zeitungskolumne, die auch in Buchform erschienen ist. Sie war außerdem Vorsitzende der Menschenrechtsorganisation "SOS Mitmensch". Am Freitagnachmittag wurde der Tod der 81-Jährigen bekannt. Ihre Familie teilte laut dem ORF nach dem Begräbnis mit, dass die Schriftstellerin im Alter von 81 verstorben sei. Todestag soll der 28. Juni gewesen sein.

Christine Nöstlinger hat mehr als 100 Bücher veröffentlicht. Figuren wie "Die feuerrote Friederike" oder "Gretchen Sackmeier" sind internationale Klassiker geworden. Die "Mini"-Serie und vielbändigen "Geschichten vom Franz“ sorgten in den vergangenen Jahren für hohe Auflagen. Sie selbst bezeichnete sich als "wildes und wütendes Kind“. Mit ihrem Humor und ihrer sympathischen Art begeisterte sie nicht nur die Leserinnen und Leser ihrer Werke, sondern auch jeden, der sie persönlich getroffen oder einen ihrer Reden oder Interviews im Fernsehen verfolgt hat. Sie verfasste neben Kinderbücher auch Drehbücher, Hörspiele und Theaterstücke. Für ihr Schaffen wurde Nöstlinger mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. 2003 erhielt sie den Nobelpreis für Kinderliteratur und den Astrid-Lindgren Preis, 1984 den Hans-Christian-Andersen-Preis und 1998 den Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln – um nur einige ihrer Auszeichnungen zu nennen. Erst vor wenigen Wochen gab die Wienerin bekannt, sie wolle keine Kinderbücher mehr schreiben. Sie hätte zu wenig Verständnis für die heutige Lebenswelt junger Menschen. Über die genaue Todesursache der Schriftstellerin ist noch nichts bekannt.