Ressort
Du befindest dich hier:

ClassPass: So holst du das Beste aus deinem Fitness-Abo

Ob die neuesten Yogatrends, forderndes HIIT-Training, Meditation oder luxuriöse Wellnessbehandlungen – mit ClassPass hat jede und jeder Zugang zu allen Kursen in nur einer App. Wie du das Beste aus dem Fitness-Abo herausholst!

von

ClassPass: So holst du das Beste aus deinem Fitness-Abo
© Photo by bruce mars on Unsplash

Jede Woche drei Mal ins Fitnessstudio gegenüber zu pilgern ist dir einfach zu langweilig? Dann könnte ClassPass das Richtige für dich sein! Gegen eine Monatsgebühr kann man bei Partnerstudios an Yoga-, Pilates- oder anderen Fitnesskursen teilnehmen – auch einige Poledance-Angebote finden sind derzeit in Wien und sogar Massagen lassen sich über die App buchen. Schon ab 15 Euro pro Monat ist man dabei. Das Exklusiv-Abo beläuft sich auf 99 Euro pro Monat. Darin enthalten sind dafür aber auch bis zu 28 Kurse, die man pro Monat besuchen kann.

Du willst die App lieber erst testen? Für NeukundInnen gibt es zwei kostenlose Probewochen mit 40 Credits – für die Buchung von bis zu 12 verschiedenen Kursen. Und das ganz ohne Verpflichtungen: Der Probezeitraum sowie die reguläre Mitgliedschaft sind jederzeit kündbar. Wir haben fünf Tipps zusammengestellt, mit denen alle ClassPass-Neulinge das Maximum aus ihren zwei Probewochen “herausholen” können:

5 Tipps, um das Beste aus den zwei gratis Probewochen bei ClassPass rauszuholen

1. Außerhalb der Stoßzeiten trainieren

Insbesondere abends und am Wochenende ist die Nachfrage nach Kursen hoch. Die Anzahl der Credits für den angesagten Pilateskurs ist am Freitagabend demnach höher als außerhalb der Stoßzeiten. Wer es zeitlich einrichten schafft, kann also Credits sparen, wenn der Kurs zur Mittagszeit oder sehr früh morgens besucht wird.

2. Die Mischung macht's

Mit ClassPass haben Mitglieder Zugang zu einer großen Vielfalt an Sportangeboten – neben Klassikern wie Yoga, Functional Fitness oder Cycling – bietet ClassPass auch Boxstunden, Salsakurse oder ganz neu auch in Kürze Catwalk-Training an. Perfekt also, um Neues auszuprobieren und seine Workout-Routine immer wieder zu variieren.

3. Für Schönheit von innen und außen

Beim Wohl- und Gesundfühlen geht es schon lange nicht mehr nur um den vermeintlich "perfekten" Beachbody. Stattdessen wird ein ganzheitlicher Ansatz und eine ausgewogene Body-, Soul- und Mind-Balance angestrebt. Bei ClassPass können auch entspannende Meditationskurse, Kryotherapie Sitzungen und sogar kosmetische Behandlungen gebucht werden.

4. Trainieren wie die High Society

Boutique-Gyms und exklusive Yogastudios punkten mit einer stylischen Location und einem erstklassigen Service. Vorzüge, die schnell hochpreisig werden. ClassPass bietet exklusiven Zugang zu den besten Gyms Wiens: Wer schon immer mal im MALU Gewichte stemmen oder auf der Donau einen schweißtreibenden Kurs von Shaped by iB besuchen wollte, hat mit ClassPass die Möglichkeit dazu!

5. Einen halben Tag im Voraus buchen

Ein weiterer Tipp, um Credits zu sparen: Bis zu zwölf Stunden vor dem Beginn eines Kurses ist die Stornierung kostenfrei. Beliebte Kurse zu Stoßzeiten sind schnell ausgebucht, um trotzdem noch einen Platz reservieren zu können, lohnt es sich, ab zwölf Stunden vor Beginn den Kursplan zu checken, ob vielleicht ein Platz wieder frei wurde.