Ressort
Du befindest dich hier:

Eine irische Insel sucht zwei Personen, die einen Sommer lang den Coffee Shop betreiben

Wolltest du immer schon mal den Sommer mit deiner besten Freundin verbringen – abgeschieden vom Rest der Welt? Dann bewerbt euch doch noch schnell für zwei Stellen auf Great Blasket Island!

von

coffee shop insel irland
© instagram.com/greatblasketisland

Die moderne Welt ist voller Ablenkungen und uns fällt es mittlerweile echt schwer, einfach mal abzuschalten. Handy auf lautlos? Geht ja noch. Doch wenn man einmal Facebook aufmacht, landet man plötzlich bei Instagram und dann in den eMails und dann schreibt man doch noch zehn Nachrichten auf WhatsApp... lange Rede, kurzer Sinn: Wer *wirklich* Digital-Detoxen will, muss an einen Ort fahren, wo es kein mobiles Internet gibt.

Embed from Getty Images


Nach Great Blasket Island zum Beispiel. Die Insel liegt westlich vom irischen Festland und kann im Normalfall nur von April bis September gefahrlos befahren werden. In den 1910er Jahren lebten dort über 170 Menschen, doch im Laufe der Jahre (und Kriege), wanderten diese langsam ab. Nun kümmern sich die Verwandten der ehemaligen BewohnerInnen um die Häuser im Dorf, das im Sommer auch von TouristInnen besucht wird.

Und hier kommt die oben beschriebene Stadt- und WLAN-Flucht ins Spiel: Ein heimisches Pärchen, das den Coffee-Shop und mehrere Cottages auf Great Blasket Island betreibt, postete Ende letzten Jahres folgende Job-Auschreibung: "Wir suchen nach einem Pärchen oder zwei FreundInnen, die Unterkünfte auf der Insel und das Café managen wollen. Start: 1. April 2020. Essen und Unterkunft werden zur Verfügung gestellt."

Klingt nach dem perfekten Sommerplan? Mach dir aber nicht zu große Hoffnungen, denn mittlerweile haben sich laut Alice Hayes und ihrem Partner Billy O'Connor mehr als 23.000 Menschen auf die Ausschreibung gemeldet. In einem Insta-Posting bedankten sie sich für das immense Interesse, das sie so gar nicht erwartet hatten: "Eigentlich fürchteten wir, dass sich niemand melden wird. Aber in den ersten Wochen kamen um die 200 Bewerbungen rein. Und das hat uns schon total erstaunt."

Wie sich das Leben ohne Internet und fließendem warmen Wasser anfühlt? Ganz schnell, ganz normal! Zumindest empfanden das Lesley Kehoe und Gordon Bond so. Sie füllten die besagte Position von April bis Oktober 2019 aus und sprachen mit BBC über das Erlebnis. Sie seien die einzigen permanenten BewohnerInnen gewesen – alle anderen Menschen verbrachten jeweils nur ein, zwei Wochen am Stück auf der Insel. Und deshalb haben sie einen Tipp für die NachfolgerInnen: "Nimm die eine Person mit, mit der du dich am allermeisten verstehst!"

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Thema: Reise