Ressort
Du befindest dich hier:

Bräunen mit Cola: funktioniert das wirklich?

Statt Bräunungsöl schmiert man sich neuerdings mit Cola ein. Das soll für eine schöne Bräune sorgen. Doch das Coke-Tanning ist auch gefährlich!

von

Bräunen mit Cola

Wer knackig braun sein wil,l schmiert sich ab jetzt mit Cola ein!

© istockphoto.com

Gleich mal vorne weg: Exzessives Sonnenbaden ist schädlich. Es fördert Hautkrebs und lässt uns in ein paar Jahren ziemlich alt aussehen. Also besser immer die Sonne meiden, im Schatten bleiben und Sonnenschutzmittel verwenden! So, jetzt hätten wir euch gewarnt und stellen euch trotzdem einen etwas sonderlichen Bräunungstrend vor: Das Coke-Tanning!

Schimmernder Glow dank Cola?

Der Trend kommt aus Großbritannien (diese Bräunungsfanatiker...) und soll für schimmernde Bräune sorgen. Was man tun muss: Sich vor dem Sonnenbad mit Cola einschmieren. Klingt ekelig, ist es wahrscheinlich auch. Vor allem, wenn man sich vorstellt, dass irgendwo Wespen oder andere Tierchen in der Nähe sind. Doch die Girls auf Instagram sprechen von einem wunderschönen Bronzeschimmer, der auf der Haut zurückbleibt.

Wie funktioniert das Coka-Tanning?

Durch den enthaltenen braunen Farbstoff im Getränk kommt es zu einer Tönung der Haut aber dieser hält nicht lange an. Außerdem macht die enthaltene Kohlensäure laut einer Dermatologin, die sich auf Stylebook dazu geäußert hat, die Haut durchlässig für UV-Strahlen. Dies sorgt natürlich dafür, dass man noch schneller noch brauner wird aber ist nun mal für die Haut sehr schädlich!

Also, am besten Sonnenmilch verwenden und lieber auf gesunde Weise braun werden! In ein paar Jahren freut ihr euch dann darüber, dass ihr viel frischer und jünger ausseht als die Frauen, die momentan mit Cola eingeschmiert in der Sonne braten!

Thema: Pflege