Ressort
Du befindest dich hier:

Brrr, meine Haut friert

Her mit dem Frostschutz. Man kann sich jetzt in der warmen Bude verstecken, eine dicke Mütze übers Gesicht ziehen und mit einer Heizdecke verkriechen, aber die Haut ist dadurch nicht vor Kälte und Trockenheit geschützt! Besser: Greife zu Cold Creams, denn die können echt was!

von

Brrr, meine Haut friert
© SbytovaMN/iStock/Thinkstock

Was genau passiert mit meiner Haut?

Aua. Im Winter verlangsamt sich die Talgdrüsenfunktion, und der Abwehrmechanismus der Haut schaltet einen Gang zurück. Durch die eisige Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen, die Haut ist weniger durchblutet und die Schutzprozesse sind geschwächt. Die Feuchtigkeit an der Hautoberfläche verdunstet zügiger und trocknet so die Haut schneller und stärker aus. Resultat: Kleine Risse entstehen, die Haut ist trocken, schuppig und spannt extrem. Schadstoffe dringen so ungestört durch die Hautbarriere hindurch.

Tipps für den Körper.

Basiswissen. Stets alkoholfreie Produkte mit besonders hohem Fettgehalt wählen! Wirkstoffe wie Urea, Hyaluronsäure, Vitamin E, Oliven-, Mandel- und Nachtkerzenöl sind besonders empfehlenswert!
Baden. Zu heiße, lange Vollbäder und Duschorgien eher meiden, denn je wärmer das Wasser, desto mehr Feuchtigkeit wird der Haut entzogen. Reichhaltige Dusch- oder Badeöle sind jetzt optimal. Z. B. "Beauty Oil" von Nivea, € 8,69.
Pflegen. Auch hier reichhaltige Produkte mit reparierenden Eigenschaften wählen: "Body Repair gegen Spannungsgefühle, mit Ahornsaft" von Garnier, € 5,99.

Was können Cold Creams?

Wahre Meister. Cold Creams sind im Prinzip Schutz- und Aufbaucremen, die vor allem bei trockener Haut und eisiger Kälte zum Einsatz kommen. Der kühlende Effekt beim Auftragen der Creme wird als sehr angenehm empfunden. Ihr hoher Fettanteil schützt die Haut optimal vor dem Austrocknen und vor Kälte, sie beruhigt angegriffene Hautpartien und lindert im Nu Spannungsgefühle, Juckreiz und Rötungen. Cold Creams stärken auch den Lipidmantel der Haut und pflegen sie intensiv mit Wachsen und Pflanzenölen.

Tipps für das Gesicht.

Basiswissen. Mit der trockenen Gesichtshaut muss man jetzt besonders sanft umgehen. Milde seifen- und alkoholfreie Produkte sind hier das A und O!
Reinigen. Milde Gesichtsreinigungsprodukte schonen den Säureschutzmantel und bereiten die Haut sanft auf die Pflege vor. Heftiges Rubbeln meiden, denn das reizt die Haut zusätzlich!
Pflegen. Mit der Cold Cream von Avène ist die gestresste und empfindliche Haut optimal und intensiv gepflegt. Top: Bienenwachs schützt die Haut vor dem Austrocknen und lindert Rötungen und Spannungsgefühl! Um € 13,50.

Wie schütze ich die Haut im Skiurlaub?

Extraportion Pflege. Wintersportler dürfen, im wahrsten Sinne des Wortes, jetzt ganz schön dick auftragen! Eine sehr reichhaltige und fettreiche Sonnencreme mit einem sehr hohen Lichtschutzfaktor darf hier nicht fehlen. In Kombination mit Cold Creams kann nichts schiefgehen – aber nur, wenn die Bereiche wie Ohren, Nase, Jochbein, Hals und Lippen auch dick eingeschmiert werden! Also: Ski Heil!