Ressort
Du befindest dich hier:

Dakota Johnson veröffentlicht ihre Telefonnummer auf Insta

Klingt wie ein Leak, war aber so geplant: Dakota Johnson hat ihre Telefonnummer auf Instagram veröffentlicht. Und der Grund dafür ist ziemlich edel!

von

dakota johnson
© 2018 Getty Images

Schon früher sind private Fotos von Stars geklaut und im Netz veröffentlicht worden. Wahrscheinlich würde man sogar noch persönlichere Informationen wie Adressen und Telefonnummern finden, wenn man sich tief in den dunklen Seiten des Netz bewegen würde. Doch, dass ein Star freiwillig seine Nummer rausgibt, sie auf Instagram postet und auch noch dazu aufruft, anzurufen, ist eine Premiere. Dakota Johnson hat diese, auf ersten Blick schräge, Aktion ins Leben gerufen. Vor kurzem stellte sie ihre Telefonnummer auf ihrem zuvor inaktiven Insta-Account online.

Dies war aber nicht als Gag gemeint, sondern als Aufruf an alle Frauen, die sexuelle Gewalt und Belästigung erlebt haben. Unter das Bild mit der handgeschriebenen Nummer schrieb sie: "Frauen auf der ganzen Welt erleben täglich sexuelle Gewalt und extreme Gewalt. Über 800 junge Frauen sterben täglich, weil sie keinen Zugang zu verlässlichen Verhütungsmitteln oder Basisversorgung haben. Ich will aber nicht für euch sprechen, ich will euch zuhören." Wenn man also Johnsons Nummer anruft, kann man ihr eine private Geschichte auf der Mobilbox hinterlassen. Gemeinsam mit der Menschenrechtsorganisation Global Citizen will die Schauspielerin dann den Stimmen "Gehör verschaffen".

Wer die Nummer wählt, bekommt übrigens diese Ansage zu hören: "Hier ist Dakota Johnson. Hinterlasse mir bitte eine Nachricht nach dem Piepton, ich werde sie aufnehmen und deine Geschichte teilen, sodass wir alle in einer Welt leben können, in der Frauen gleichberechtigt sind."

Die Schauspielerin ist für ihre Rolle als Ana in der "Fifty Shades"-Trilogie von E.L. James bekanntgeworden. Ana geht in der Story eine Sadomaso-Beziehung mit einem jungen Multimilliardär ein, den sie schließlich ehelicht und ein bisschen zum besseren Menschen macht. Anfang dieses Jahres kam der dritte und letzte Film der Reihe raus und zwar mitten in den ersten Nachwehen der #MeToo-Bewegung. Johnson äußerte sich im Rahmen der Filmpräsentation nicht öffentlich zur Debatte.

Thema: Society