Ressort
Du befindest dich hier:

Ist dies der Schlüssel zu einem glücklichen Leben?

Wir selbst haben in der Hand, ob wir als glücklicher Mensch durchs Leben gehen oder nicht. Die Basis für dieses Glück ist die eigene "Ich-Kraft". Persönlichkeitstrainerin und Autorin Daniela Zeller erklärt, wie man diese erlangt!

von

Daniela Zeller Ich-Kraft Interview

Ich-Kraft ist die Basis für ein schönes Leben!

© shutterstock.com

Bist du selbst dein bester Freund? Übernimmst du Verantwortung für dein eigenes Handeln? Machst du aus jeder Situation das Beste? Wenn du all diese Fragen mit einem "Nein" beantwortest, solltest du an deiner Ich-Kraft arbeiten. Sie ist der Schlüssel zu mehr Lebensfreude, Freiheit, Erfolg und Liebe. Dieser Auffassung ist zumindest Kommunikationsexpertin und Persönlichkeitscoach Daniela Zeller. Bekannt wurde die 39-Jährige im Ö3-Wecker, in dem sie von 2000 bis 2011 zu hören war. Heute hilft sie Menschen ein authentisches, gesundes, zufriedenes und erfülltes Leben zu führen. In ihrem neuen Buch "Ich Kraft" erklärt sie anhand von sechs Übungssequenzen, wie man in sich selbst Stärke gewinnt und damit die persönliche Lebensqualität erhöht. Wir haben mit der Optimistin über den Schlüssel zum Glück, Niederlagen und Disziplin gesprochen.

WOMAN: Liebe Daniela, du warst 11 Jahre beim Ö3-Wecker, hast deinen Job geliebt – bist dann aber doch gegangen. Warum damals die Entscheidung?
Daniela Zeller: Ich beschäftige mich mit den Themen „Atem“, „Stimme“ und „Sprechen“ bereits seit meinem 16. Lebensjahr sehr intensiv. Neben meinem Ö3–Job habe ich die Ausbildung zur Sprech- und Kommunikationstrainerin und zur systemischen Coach absolviert und angefangen, Menschen in diesen Bereichen zu trainieren. Irgendwann habe ich gemerkt, dass der Beruf als Kommunikationstrainerin mehr „das Meine“ ist, außerdem wollte ich unbedingt ein Institut für Kommunikationstraining gründen, was ich mit Freiraum Kommunikation schließlich auch gemacht habe. Ich war wirklich sehr gerne bei Ö3, bin mit meiner Entscheidung jedoch sehr happy und weiß, dass sie richtig war!

»Richtiges Atmen ist ein hervorragendes Anti–Aging–Mittel und macht schön!«

WOMAN: Du arbeitest auch als Atempädagogin. Atmen kann doch jeder, sonst würde man sterben. Was bringst du den Leuten da bei?
Daniela: Atmen kann jeder, aber die meisten Menschen atmen falsch, weil der Atem durch Fehlspannungen im Körper und emotionale Blockaden nur noch eingeschränkt funktioniert. Der Atem hat einige ganz wichtige Funktionen:
1) Die Qualität des Atems bestimmt die Qualität der Stimme.
2) Der Atem wird vom vegetativen Nervensystem gesteuert und wirkt auf dieses. Daher können wir mithilfe der richtigen Atemtechnik unsere Nerven beruhigen und uns zum Beispiel in stressigen Situationen wieder „in unsere Mitte“ bringen.
3) Nur dann, wenn wir „richtig“, also frei atmen und das ganze Potential unserer Atemkapazität ausschöpfen, wird unser Körper ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Ein mit ausreichend Sauerstoff versorgter Körper altert weniger schnell (richtiges Atmen ist ein hervorragendes Anti–Aging–Mittel und macht schön!!!) und trägt einiges zum Erhalt der Gesundheit bei. Wir haben mehr Energie und werden nicht so schnell müde.
4) Atmen wir frei, ist auch unser Gehirn optimal mit Sauerstoff versorgt und wir können uns besser konzentrieren und klarer denken.

WOMAN: Der Titel deines neuen Buches lautet „Ich-Kraft“ – es ist eine Anleitung zu einem besseren Leben." Was erwartet die Leserinnen?
Daniela: Mein Buch basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz. Es enthält, persönliche Kolumnen, inspirierende Zitate, mentale Coaching - Übungen, Übungen für Atem – Bewegung – Stimme und Rezepten zum Nachkochen. Die Entwicklung der persönlichen Ich-Kraft ist die Basis für ein gesünderes und zufriedeneres Leben. Es geht darum, die Beziehung zu sich selbst zu stärken, denn diese Beziehung dauert unser ganzes Leben lang und ist die Voraussetzung für gute Beziehungen zu anderen Menschen.

Daniela Zeller - Ich-Kraft Interview

WOMAN: Was macht dich persönlich glücklich?
Daniela: Mich macht es glücklich, Ideen und Projekte zu entwickeln und umzusetzen. Mir etwas auszudenken und dies wachsen zu sehen, erfüllt mich sehr. Meine Arbeit macht mich also sehr glücklich. Sehr glücklich macht mich auch die Beziehung mit meinem Freund und die Tatsache, dass ich sehr, sehr gute Freundinnen habe. Glücksgefühle überkommen mich auch manchmal einfach so: Wenn ich ein Lied im Radio höre, das mir gefällt oder beim Yoga. Manchmal gehe ich auch einfach nur durch die Stadt und bin glücklich.

WOMAN: Welche Rolle spielt Ernährung dabei?
Daniela: Ernährung spielt eine große Rolle bei der Entwicklung von Ich-Kraft. Wie sagt man so schön: „Du bist, was du isst.“ Ein Mensch, der sich im eigenen Körper wohlfühlt, ist selbstbewusster und wahrscheinlich auch gesünder. Ich selbst war jahrelang ständig krank, energielos und müde. Schließlich hat ein Arzt herausgefunden, dass ich einige Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe und ich habe begonnen, meine Ernährung zu verändern. Was dann passiert ist, war wie ein kleines Wunder für mich: Ich war nicht mehr krank, war wacher und kraftvoller und diese Tatsache hat mich zu einem glücklicheren und besser gelaunten Menschen gemacht.

Daniela Zeller - Ich-Kraft Interview

WOMAN: Immer wieder hört man, dass Meditation der Schlüssel zum Glück ist. Meditierst du eigentlich?
Daniela: Meditation heißt im Grunde, dass man ganz im Zustand der „Sammlung“ ist: Das bedeutet, dass man mit den Gedanken bei sich und im Hier und Jetzt ist. Dies mache ich, wenn ich meine Atem–Bewegung–Stimmübungen mache. Ich meditiere quasi „in Bewegung“ und das funktioniert sehr gut für mich. Präsent zu sein, im Hier und Jetzt zu sein, die Dinge rundherum wahrzunehmen, eines nach dem anderen zu machen – all dies ist für mich tatsächlich der Schlüssel zum Glück. Denn: Wer die Dinge präsent wahrnimmt und aktiv jeden Moment (auch die nicht zu freudvollen Momente!) auskostet, hat am Ende mehr vom Leben, davon bin ich ganz fest überzeugt und das versuche ich umzusetzen.

WOMAN: Was ist das Letzte, das du vorm Schlafengehen machst?
Daniela: Ich drehe mein Handy ab. Vor dem Einschlafen überlege ich mir jeden Tag, wofür ich heute dankbar sein kann. Jeden Tag fällt mir eine Menge ein und das macht mich zufrieden.

WOMAN: Was ist das Erste, das du nach dem Aufstehen machst?
Daniela: Ich drehe mein Handy auf und hüpfe unter die Dusche. Und dann frühstücke ich Früchte, Getreidebrei und Kaffee.

»Grenzen haben ein schlechtes Image, weil dies gleich nach „Egoismus“ klingt. «

WOMAN: In deinem Buch sprichst du auch an, dass es wichtig sei „nein“ zu sagen. Wann sollte man „nein“ sagen und warum?
Daniela: Für die Entwicklung der persönlichen Ich-Kraft ist es wichtig, die eigenen Grenzen zu kennen und zu schützen. Dies schafft man durch ein klares „Ja“ oder eben auch durch ein klares „Nein“. Grenzen haben ein schlechtes Image, weil dies gleich nach „Egoismus“ klingt. Grenzen sind jedoch etwas Wunderbares. Einerseits schützen sie uns, andererseits sind sie auch die Voraussetzung für Kontakt zu anderen Menschen. Klare Grenzen sind also im Grunde nichts Trennendes, sondern etwas Verbindendes!

Daniela Zeller - Ich-Kraft Interview

WOMAN: Dein Buch handelt auch von Selbstcoaching. Wie geht das?
Daniela: Indem man hin und wieder mit sich selbst spricht und den Mut hat, sich gewisse Dinge klar anzusehen. Indem man sich Ziele setzt und diese verfolgt. Indem man sich fragt, wovon man denn im Leben gerne mehr hätte, wovon weniger sein sollte und was so bleiben darf, wie es ist.

WOMAN: Bestimmt ist Optimismus wichtig aber manchmal ist das Leben einfach ein Ar*** - wie geht man mit Enttäuschungen oder Niederlagen um?
Daniela: Das fällt mir auch nicht immer leicht. Ich finde es ganz wichtig, dass man sich auch einmal ein wenig gehen lässt und einfach nur traurig oder wütend ist. Irgendwann sollte man aber wieder aufstehen und einen neuen Plan schmieden. Ich habe einen Leitsatz, der mir immer hilft: Etwas, das mir im aktuellen Moment als ganz schrecklich erscheint, kann sich schon übermorgen (oder vielleicht auch erst in einem Jahr) als das Bestmögliche für mich erweisen.

WOMAN: Wie wichtig ist Disziplin, um glücklich zu sein?
Daniela: Ich denke, eine gute Mischung aus Disziplin und Gelassenheit ist das Beste. Zwar immer einen Plan zu haben, sich aber auch dem hinzugeben, was gerade passiert.

WOMAN: Welche Rolle spielt diese Ich-Kraft auf der Suche nach einem Partner?
Daniela: Eine ganz große! Wenn man mit sich selbst eine gute Beziehung hat und aus der Beziehung zu sich selbst eine große Erfüllung schöpft, kann man eine gute Partnerschaft auf Augenhöhe leben.

WOMAN: Kannst du 3 Tipps geben, um schon morgen mehr Ich-Kraft zu erlangen?
Daniela:
1) Sich etwas zu überlegen, worauf man sich an diesem Tag freut (Auch an den tristesten Tagen fällt einem IMMER irgendwas ein!).
2) Sich genüsslich zu dehnen und ein paarmal zu seufzen und zu gähnen. Richtet sich der Körper auf, richtet sich auch die innere Haltung auf. Seufzen und Gähnen ist toll, weil es Spannung abbaut und den Atem vertieft und so ausreichend Sauerstoff in den Körper transportiert.
3) Warmes Frühstück! Pancakes oder Porridge mit Früchten!

Das Buch "ICH-Kraft - Genial einfaches Selbstcoaching für ein gesundes & glückliches Leben" von Daniela Zeller ist für Euro 26,90 im Buchhandel erhältlich.

Interessante Beiträge, Videos oder Rezepte findest du auch auf ihrem Blog www.ich-kraft.com

Daniela Zeller - Ich-Kraft - Genial einfaches Selbstcoaching für ein gesundes und glückliches Leben

Thema: Psychologie