Ressort
Du befindest dich hier:

Danny DeVito: Nach 30 Jahren Ehe getrennt!

Danny DeVito getrennt! Die Affären des Hollywoodstars waren seiner Frau zu viel. Nach langjähriger Ehe fordert sie die Trennung.


Danny DeVito: Nach 30 Jahren Ehe getrennt!
© Gettyimages

Für's Trennen ist man nie zu alt. Schauspieler Danny DeVito, 67, und seine drei Jahre jüngere Frau Rhea Perlman haben sich getrennt. Das Paar ist seit drei Jahrzehnten verheiratet.

Der angebliche Grund: DeVitos ständiges Fremdflirten . Noch-Ehefrau Pearlman habe die ewige Weiberei ihres Mannes satt gehabt.

Wieder einmal Grund Nr. 1, warum Langzeitbeziehungen in die Brüche gehen: der Seitensprung , im konkreten Fall gleich mehrere.

Das eigentliche Thema dahinter: einer oder auch beide stellen – damit die „Harmonie“ erhalten bleibt – ihre Bedürfnisse und Wünsche zurück. Im Extremfall kommunizieren sie diese nicht mal.
Das macht auf Dauer unzufrieden – und wer unzufrieden ist, geht häufig fremd.

Schließen einander dauerhafte Beziehung und erfüllter Sex mit derselben Person also aus?

Ja, sagen die einen, denn dort wo jeder Hollywoodfilm endet, beginnt erst das wahre Leben. Prickelndes Begehren und leidenschaftliches Abenteuer passen so gar nicht zur harmonischen vertrauten Partnerschaft .

Nein, sagen die anderen, manche Paare haben selbst nach Jahrzehnten begeisternden Sex. Und wer offen für Neues bleibt, kann trotz großer Vertrautheit aufregend lieben.

Geheimrezepte für eine glückliche dauerhafte Beziehung hätten wir natürlich alle gerne. Gibt es letztlich nicht, da Partnerschaft wie auch der Sex (zum Glück) immer noch eine individuelle Angelegenheit bleibt.

Die Basis-Zutaten für glückliche Langzeitbeziehung sind meist dieselben: Vertrauen, gegenseitiger Respekt, Akzeptanz, Humor, Selbständigkeit und Privatsphäre, Kommunikation, Abwechslung, gemeinsame Werte, Interesse am anderen, Neugier.

Ob der Sex nach langen Jahren dabei gemeinsam, einsam oder mit dritten Personen stattfindet, muss jedes Paar für sich selbst entscheiden. Wenn möglich, übereinstimmend …

Redaktion: Petra Mühr