Ressort
Du befindest dich hier:

Darauf musst du beim Detoxen achten

Beim "Saubermachen" arbeiten unsere Entgiftungssysteme auf Hochtouren. Darm, Leber, Nieren, Haut, Lunge, Blut- und Lymphgefäße transportieren Stoffwechselprodukte, die wegen Überlastung im Gewebe zwischengelagert wurden, aus dem Körper.


Darauf musst du beim Detoxen achten
© istockphoto.com
1

Die richtigen Lebensmittel
Wichtigste Regel: Iss nur natürliche, biologische und unverarbeitete Lebensmittel. Besonders wertvoll sind sämtliche Gemüsearten, ganz besonders aber grüne Blattgemüse, Zwiebelgewächse, Knoblauch und Sprossen. Weiters Bittergemüse, Zitrusfrüchte, Samen und Nüsse, Bohnen und Hülsenfrüchte, Sauerkraut und Vollkorngetreide (z. B. Hafer, Bulgur, Polenta, Gerste). Die Gemüse solltest du kochen oder dünsten, verzichte auf aggressivere Zubereitungsarten wie Braten oder Backen. Kombiniere dazu Kräuter und wertvolle Öle mit viel Omega-3-Fettsäuren (z. B. Oliven-, Hanf-, Leinöl). Zum Trinken gibt es Wasser, Kräutertees, eventuell grünen Tee, grüne Smoothies und zwischendurch auch einmal Kokoswasser zur Abwechslung.

2

No-Go
Verzichtet wird beim Detoxen auf jede Art von Zucker, weiße Kohlenhydrate (Weißbrot, Reis, Pasta), tierische Proteine wie Eier, Fisch, Huhn, Rind, Milchprodukte, Koffein und Alkohol. Dadurch verändert sich der übliche Speiseplan meist sehr, man muss mehr darüber nachdenken, was man isst. Das hilft aber, bewusster zu essen und die Reaktionen des eigenen Körpers wieder besser kennenzulernen.

3

Nebenwirkungen
Der Stoffwechsel stellt sich komplett um. Das kann dazu führen, dass du Gelüste auf genau die Dinge entwickelst, die du gerade weglässt. Weitere Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, Erschöpfung, unreine Haut und schlechte Laune sein. Das ist aber ganz normal und vergeht nach drei bis vier Tagen von selbst.

4

Dauer
Zumindest eine Woche solltest du entgiften, damit es auch Sinn macht. Je länger du durchhältst, desto mehr profitiert deine Gesundheit davon. Der Körper stellt sich auf die neue Art der Ernährung ein, lernt, die ungewöhnlichen Geschmäcker zu mögen. Ideal sind drei Wochen.

5

Hilfsmittel
Der Leber kommt eine entscheidende Aufgabe zu, immerhin ist sie unser größtes Entgiftungsorgan. Sie wird mit einem Rizinusölwickel angeregt: Das Öl auf ein altes Tuch oder Handtuch geben und auf die Haut über der Leber platzieren (im rechten oberen Bauchraum). Bauch mit einem großen Tuch oder Frischhaltefolie umwickeln und eine Wärmflasche auf die Leber legen. 30 bis 45 Minuten einwirken lassen. Danach Haut vom Öl säubern.