Ressort
Du befindest dich hier:

Eines dieser Lebensmittel kann dich vor Darmkrebs schützen

Vorsorge gegen Darmkrebs durch einen leckeren Snack? Ja, bitte! Dörrzwetschgen sollen dabei helfen, deinen Darm gesund zu halten und vor einer Krebserkrankung schützen.

von

Trockenpflaumen
© istockphoto.com

Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen und die Zahlen steigen - vermutlich auch aufgrund unserer oft einseitigen und schlechten Ernährung - sogar. Wie bei allen Krebsarten gilt, je früher die Erkrankung entdeckt wird, desto höher sind die Heilungschancen. Daher sollte jeder und jede spätestens ab dem 55. Lebensjahr regelmäßig Darmspiegelungen als Vorsorge vornehmen lassen, bei familiärer Vorbelastung auch schon früher.

Aber lieber wäre es uns natürlich allen, überhaupt nicht mit der Diagnose Darmkrebs konfrontiert zu werden. Und da könnte uns häufiges Essen von Dörrzwetschgen helfen.

Dass Trockenfrüchte gut für unsere Verdauung sind, weiß man schon länger, nun hat eine aktuelle Studie allerdings ebenso herausgefunden, dass sich damit die Anzahl der darmfreundlichen Bakterien steigern lässt, die wiederum die Wahrscheinlichkeit an Darmkrebs zu erkranken deutlich senken.

Ein wissenschaftliches Team der Texas A&M University sowie der University of North Carolina versuchten im Rahmen einer Studie die Anzahl dieser Bakterien im Verdauungstrakt von Ratten mit Hilfe unterschiedlicher Lebensmittel zu erhöhen. Die stärkste Steigerung erreichte man dabei mit Dörrzwetschgen.

In einem weiteren Schritt wird nun in Langzeitstudien eruiert, ob diese Vermehrung auch beim Menschen möglich ist und ob die zusätzlichen Snacks tatsächlich das Darmkrebs-Risiko minimieren. Jedoch schaden können die getrockneten Zwetschgen ja keineswegs und daher landen diese heute definitiv auf unserer Einkaufsliste.

Mehr Informationen zur Studie: digitaljournal.com

Trockenpflaumen