Ressort
Du befindest dich hier:

Fleckige Bräune? 3 Selbstbräuner-Fehler, die fast alle machen

Du bist auf dem besten Weg die absolute Blässe zu erlangen und willst ein bisschen mit Selbstbräuner dagegen ankämpfen? Dann beachte besser diese Tipps...

von

Fleckige Bräune? 3 Selbstbräuner-Fehler, die fast alle machen
© iStock

Es ist soweit: Die Sommerbräune hat uns endgültig verlassen. Wir verstecken unsere käseweißen Beinchen wieder unter der schwarzen Strumpfhose und helfen im Gesicht mit einer ordentlichen Ladung Bronzer nach. Und manche von euch mögen ab und an zum Selbstbräuner greifen. Auch im Sommer gar keine schlechte Idee, denn mit Hilfe von Tanning Water und Co. zaubert ihr euch quasi über Nacht die knackige Bräune, die ihr euch vielleicht wünscht. Beim Auftragen solltet ihr aber einiges beachten, denn aus der sanften Sommerbräune kann schnell mal ein oranger Fleckerlteppich werden. Aus diesem Grund zeigen wir euch hier die 3 häufigsten Selbstbräuner-Fehler auf:

1. Du vergisst aufs Peelen

Abgestorbene Hautschüppchen sind deiner fleckenlosen Bräune gar nicht zuträglich. Den Selbstbräuner (egal ob Gel, Lotion, Spray oder Water) am besten nach dem Duschen auf die trockene, gepeelte Haut auftragen. Ein Peelinghandschuh oder ein selbstgemachtes Peeling mit Zucker, Salz oder Kaffee nimmt die Hautschüppchen am effektivsten ab. Über ein leichtes Duschpeeling freut sich zwar eure Haut, die Flecken sind dann aber leider vorprogrammiert.

2. Du cremst deine trockenen Hautstellen nicht ein

Omg, warum hat uns das niemand früher gesagt?! Vor dem Verwenden von Selbstbräuner könnt ihr ruhigen Gewissens eine nicht allzu fettige Bodylotion verwenden. Zumindest solltet ihr die extrem trockenen Hautstellen mit Feuchtigkeit versorgen, denn die nehmen mehr Farbe auf als andere Bereiche. Das sorgt am Ende dann für Flecken und Streifen. Tipp: Knie und Ellbogen sind immer etwas trockener als andere Hautstellen.

3. Du trägst deinen Selbstbräuner unregelmäßig auf

Wer den Selbstbräuner mit den Fingern aufträgt, riskiert leider, dass durch die Bewegung die Finger etwas auseinandergehen. Sprich: Die Streifen entstehen naturgemäß durch eure Hände. Passiert euch das öfter, solltet ihr in Erwägung ziehen, den Selbstbräuner mit einem speziellen Handschuh aufzutragen. Am Rücken sollte euch im besten Fall jemand behilflich sein. Falls ihr die Produkte doch mit den Händen aufträgt, wascht euch danach gründlich die Hände. Vor allem zwischen den Fingern sollten alle Reste entfernt werden.

Das könnte dich auch interessieren:
Tipp: Dieser 2-Euro-Selbstbräuner fürs Gesicht ist genial!
WOMAN testet: Natürliche Selbstbräuner für Körper und Gesicht
Verschossen in deine Sommersprossen ... aus Selbstbräuner!

Thema: Pflege