Ressort
Du befindest dich hier:

Das hilft gegen Blähungen

Lautlos, für andere absolut unbemerkt – so soll der Blähungen vorbeugt.


Das hilft gegen Blähungen
©

Jeder Mensch entwickelt während seiner Verdauung Darmgase, ein paar Mal am Tag "pupsen" ist völlig normal. Ist's zu viel oder zu stinkig, wird's aber unangenehm – vor allem, wenn die Gase nicht entweichen können und der Bauch sich aufbläht (Meteorismus).

So verhindern Sie lästige Winde

Zwei Wirkmechanismen sind für Blähungen verantwortlich:

• Es kann geschluckte Luft sein (vor allem bei hastigem Essen) – Anzeichen dafür ist ein Aufstoßen danach.

• Andererseits können Blähungen auch einfach durch blähende Nahrungsmittel (Hülsenfrüchte, Obst, Gemüse etc.) verursacht sein.

Das hilft: Für sechs Wochen alle blähenden Nahrungsmittel meiden, die Darmzotten mit einem probiotischen Rechtsregulat aus Kräutern von alten, meist faulenden Nahrungsmitteln reinigen und gleichzeitig mit einem guten Probiotikum positive Darmbakterien im Darm ansiedeln. So bekommt man die Flatulenzen schnell in den Griff.

Als kleines Hausmittel zwischendurch: Fencheltee zubereiten. Die Fenchelsamen und die Knolle enthalten ätherische Öle , die Blähungen im Nu lindern.

Rezept für einen Anti-Blähungstee:
40 gr Anis-Früchte (=Samen)
40 gr Fenchel-Früchte (=Samen)
20 gr Kamillen-Blüten

Zubereitung:

• Tee mit einem Esslöffel Teemischung pro Tasse aufbrühen.
• 10-15 Minuten ziehen lassen.
• Tee abfiltern und in kleinen Schlucken trinken.