Ressort
Du befindest dich hier:

Das hilft bei Fältchen und Pigmentflecken

Leider, leider nagt der Zahn der Zeit nicht nur an unserem Körper. Für große Poren im Gesicht gibt es aber jede Menge Pflegetricks und Produkte, die wirklich helfen.


Das hilft bei Fältchen und Pigmentflecken
©

Kennen Sie schon den neuen Teint-Trend? Dicke Make-up-Schichten sind endgültig out, man zeigt jetzt richtig viel leuchtend schöne Haut. Aber bitte nicht verzagen, wenn fiese Pigmentflecken und Fältchen Sie daran hindern! Wir stellen die besten Wirkstoffe gegen die Widersacher vor. Natürlich nützt auch die beste Pflege nichts, wenn sie falsch angewendet wird.

Die Aufnahmefähigkeit unserer Haut ist begrenzt. Sie nimmt Wirkstoffe im noch leicht feuchten Zustand (offene Poren) am besten auf. Die als Erstes aufgetragene Pflege wirkt übrigens am stärksten! Daher nach der Gesichtsreinigung zuerst ein Serum einmassieren. Es pflegt nicht nur mit hochkonzentrierten Wirkstoffen, sondern potenziert die Kraft der nachfolgenden Creme. Achtung: Diese sollte idealerweise warm sein – daher vor dem Auftragen etwas zwischen den Händen verreiben!

Falten glätten.

Push-up-Hilfe. Der Alterungsprozess ist Hauptfaktor für die Entstehung von Linien und Fältchen – aber der Sonnenkonsum trägt den Rest dazu bei. Die Folge ist der Abbau von wertvollem Kollagen; so sinkt die Haut an gewissen Stellen ein, Falten entstehen. Der Pflege-Auftrag bei Falten lautet also: Kollagenaufbau! Dafür sind Seren und Cremes mit Aminosäuren, Peptiden und Proteinen ideal – sie bauen die Struktur wieder auf. Außerdem sorgen Wirkstoffe wie Hyaluronsäure und Pro-Xylane für die Neubildung von festigenden Kollagenfasern, die Hautoberfäche wird wieder glatter. Tolle Anti-Aging-Helfer von innen sind übrigens Lachs, dunkelgrünes Gemüse (Brokkoli, Spinat) sowie Mandeln, Walnüsse und grüner Tee!

Tipp: Estée Lauder , Perfectionist CP+R, ab € 84,90; L'Oréal Paris , Revitalift Laser X3, € 21,50.

Den Grauschleier lösen.

Volle Leuchtkraft voraus. Unsere Haut erneuert sich im Durchschnitt alle 28 Tage. Mit fortschreitendem Alter wird dieser Zell-Turnover aber langsamer. Die abgestorbenen Zellen liegen also länger auf der Hautoberfläche und sorgen für einen matt und gräulich erscheinenden Teint. Auch Nikotinkonsum und eine geringe Hautfeuchtigkeit sind schuld am fahlen Aussehen. Wahre Wunder wirken in dem Fall Pflege-Cremes und -Seren mit pflanzlichen Wirkstoffen und Feuchtigkeitsboostern – sie pushen die Zellerneuerung optimal, so wirkt der Teint schon nach kurzer Zeit frischer und leuchtet. Tipp: Täglich einen 20-minütigen Spaziergang einlegen. Das fördert eine tolle Durchblutung, die Haut wirkt von Tag zu Tag rosiger!

Tipp: Clarins , Sérum Capital Lumière, € 99,–; Elizabeth Arden , Visible Difference Serum, € 49,–.

Augen strahlen lassen.

Lichtblick. Sind Ihnen dunkle Ringe und Tränensäcke ein regelrechter Dorn im Auge? Da die Haut rund um die Augen besonders dünn ist, sieht man diese bei Feuchtigkeitsmangel und Stress nun mal sehr deutlich. Auch ein nächtlicher Lymphstau kann ein Grund für müde Augen sein. Wenn während des Erneuerungsprozesses in der Nacht der Abtransport von Lymphflüssigkeit nicht funktioniert, sind dicke Augen also vorprogrammiert. Für einen klaren Blick greifen Sie am besten zu Pflege mit durchfeuchtenden, vitalisierenden und hautaufbauenden Wirkstoffen. Gegen geschwollene Augen helfen auch regelmäßige, professionelle Lympdrainagen. Ganz wichtig: Viel Wasser trinken – Zucker und Süßigkeiten meiden!

Tipp: Veld´s , Eye Magic, € 45,–; Yves Saint Laurent , Forever Youth Liberator Eye Zone Serum, € 70,–.

Poren minimieren.

Feinarbeit. In jüngeren Jahren stören einen die paar vergrößerten Poren ja eher weniger. Mit fortschreitendem Alter und der abnehmenden Hautelastizität werden diese aber größer und deutlich sichtbarer! Zweites Problem: Schmutz und Bakterien haben große Schlupflöcher, in denen sie sich verkriechen können, bald zeigen sich Pickel und Unreinheiten. Spezielle Pore-Minimizer sorgen mit Helfern wie Teebaumöl und Salicylsäure für klare Verhältnisse. Sie wirken astringierend, ziehen also Poren zusammen, und wirken antibakteriell. Tipp: Bei groben Poren
sollte die Haut öfters gepeelt werden, um klar zu bleiben.

Tipp: Clinique , Pore refining serum, € 47,50; The Body Shop , Tea tree pore minimiser, € 10,–.

Pigmentflecken lösen.

Abschied. So schön es auch war, nach dem Sommer sieht man plötzlich bräunliche Pigmentflecken, also Melanin-Ansammlungen auf der Haut. Diese entstehen meist durch die UV-Strahlung, sind somit nur zum Teil erblich bedingt oder von hormonellen Veränderungen abhängig (Schwangerschaft). Generell sollte man für einen ebenmäßigen Teint 365 Tage im Jahr Sonnenschutz verwenden. Natürlich gibt es zum Glück Abhilfe, wenn der Schaden entstanden ist. Pflegegoodies mit Vitamin C und Retinol lösen die Farbansammlungen sanft, aber sicher auf. Tipp: Die Pflege besser abends auftragen. Durch den nächtlichen Reparaturprozess des Körpers ist sie dann am wirksamsten.

Tipp: La Roche-Posay , Redermic R Intensiv Korrigierendes Serum, € 34,90; Shideiso , Intensive Anti-Spot Serum, € 80,–.

Konturen festigen.

Straffes Programm. Es ist kein Phänomen ab Vierzig, sondern schon ab dem 25. Lebensjahr nimmt die Kollagen- und Elastinproduktion der Haut ab. Das bedeutet, dass das Stützgerüst der Haut schwächer wird – die Konturen werden weicher, die Haut ist nicht mehr knackig-prall wie früher. Das Wichtigste sind nun Pflegegoodies mit aufbauenden und straffenden Wirkstoffen aus Pflanzen (Phyto-Östrogene) oder sogar kostbarem Gelée royale. Und vor allem: Einfach cool bleiben! Stress senkt nämlich den Östrogen-Spiegel, wodurch festigendes Elastin und Kollagen deutlich weniger produziert wird. Wichtig: Auch Jo-Jo-Diäten können die Hautelastizität negativ beeinflussen!

Tipp: Dior , Capture XP, € 117,–; Guerlain , Abeille Royale Nourishing Night Cream, € 168,10.

Redaktion: Sermin Kaya