Ressort
Du befindest dich hier:

So wirst du Pickel los: 5 Tipps, die du noch nicht kanntest?

Was hilft gegen Akne, Pickel und Mitesser? Viele kämpfen schon seit Jahren mit Hautproblemen. Hier kommen 5 Tipps, wie ihr Pickel ein für alle mal loswerdet.


So wirst du Pickel los: 5 Tipps, die du noch nicht kanntest?
© iStock

Viele Menschen, ob Frauen oder Männer, sind von Akne, Pickeln und Mitessern betroffen. Sehr viele. Und obwohl Pickel das Normalste auf der Welt sind und man sich für unreine Haut überhaupt nicht schämen braucht, ist man als Betroffene immer auf der Suche nach Lösungen für das Haut"problem". Zum Problem werden Pickel nämlich, wenn sie zu richtigen Zysten werden, sich entzünden und schmerzen. Dann solltet ihr auf alle Fälle einen Dermatologen oder eine Dermatologin aufsuchen. Für die, die hin und wieder mit Pickel und Unreinheiten kämpfen, gibt es einiges, das man tun kann. Und wir reden hier nicht von sündteuren Produkten, die am Ende eh nicht das halten, was sie versprechen, sondern ein paar kleinen Änderungen. Wir haben für euch ein paar Dinge aufgelistet, die der Grund für eure Pickel sein könnten.

Du kennst den Grund für deine Pickel nicht

Der allererste Schritt, um Pickel endlich loszuwerden ist, herauszufinden, WARUM du überhaupt Pickel hast. Gründe dafür gibt es viele. Die Kunst ist, das Problem an der Wurzel zu packen – leichter gesagt als getan. Der erste Weg führt dich vermutlich zum Hautarzt- oder ärztin, aber aus Erfahrung wissen wir, dass viele Hautärzte- oder ärztinnen bei Pickeln wenig Lösungsmöglichkeiten aufzeigen. Oft werden Produkte verschrieben, die Besserung versprechen, doch nichts tut sich. Klar, denn Hautpflegeprodukte bekämpfen Symptome, nicht Ursachen. Wobei eine falsche Pflege u.a. eine mögliche Ursache für deine Pickel sein könnte, doch da heißt es oft: Weniger ist mehr. Mögliche Ursachen (und Lösungen) für deine Pickel könnten folgende sein:

  • Dein Hormonhaushalt ist durcheinander: Hormonelle Pickel können z.B. auftreten, wenn du die Pille abgesetzt hast. Du solltest einen Gynäkologen/ Gynäkologin bzw. HormonspezialistIn aufsuchen.
  • Du verträgst Milch nicht: Milch enthält neben Milchzucker auch eine Menge Hormone. Viele bekommen zwar keine Bauchschmerzen, aber dafür jede Menge Pickel. Versuche ein paar Wochen komplett auf Milch und Milchprodukte zu verzichten.
  • Du hast begonnen sehr viel Sport zu betreiben: Wer von heute auf morgen viel Sport betreibt, bringt den Testosteronhaushalt (männliches Hormon) oftmals durcheinander. Das könnte ein Grund für Akne sein.
  • Du hast in Wirklichkeit eine Pilzinfektion: Wer an kleinen, unterirdischen Pickel auf der Stirn leidet, hat womöglich eine Pilzinfektion. Zuckerreiche Ernährung und falsche Pflege können das Ganze verschlimmern. Ihr solltet euren Hautarzt oder die Hautärztin aktiv danach fragen.
  • Du benutzt die falsche Hautpflege. Damit wären wir schon beim nächsten Punkt angelangt.

Du benutzt die falsche Hautpflege

Ein häufiger Fehler: Du hast Pickel und glaubst damit einher geht eine fettige Haut. Deshalb greifst du zu aggressiven Produkten, die die ganze Situation noch verschlimmern. Ja, viele Menschen leiden an fettiger Haut. Aber es gibt auch einige, die sich mit Pickeln herumschlagen und gleichzeitig trockene oder sensible Haut haben. Für die beiden letzteren Hauttypen gilt: Feuchtigkeit hinzuführen! Ansonsten versucht eure Haut aktiv dagegenzusteuern und produziert noch mehr Talg – das wollen wir vermeiden.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Der pH-Wert der Haut muss in Balance bleiben. "Eh klar", würden einige von euch jetzt meinen, aber lasst euch eines gesagt sein: Übermäßiges Peelen (vor allem mit körnigen Peelings), Hautreinigungsbürsten und Co. können den pH-Wert ziemlich durcheinander bringen. Lieber auf ein Enzympeeling oder eine Heilerde-Maske setzten und Hautschüppchen SANFT entfernen. Übermäßiges Reinigen und zu aggressive Produkte zerstören den pH-Wert und eure Haut kommt aus dem Gleichgewicht. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift vorerst auf spezielle Produkte für sensible Haut und versucht es eine Zeit lang damit. Über minimalistische Hautpflege haben wir hier berichtet. Tipp: Tonics/Gesichtswasser mit Alkohol vermeiden, denn der trocknet die Haut zu sehr aus.

Du reinigst deine Pinsel, dein Kopfkissen, dein Smartphone nicht

Wer mit Pickel zu kämpfen hat, muss Kosmetik-Pinsel, Kopfkissen und das Handy besonders oft reinigen. Hier sammeln sich Unmengen an Bakterien, die du nicht im Gesicht haben willst. Wer lange Haare hat, sollte diese nachts am besten zu einem Zopf zusammenbinden. In den Haaren sammelt sich jede Menge Schmutz, der Pickel und Entzündungen begünstigen kann. Das Kopfkissen solltet ihr mindestens einmal pro Woche wechseln und mit 60 Grad waschen. Achtet auch darauf, beim Telefonieren Kopfhörer zu verwenden. Auf dem Smartphone sammeln sich mehr Bakterien als auf einer Toilette. Weiters solltet ihr es vermeiden, mit euren Fingern im Gesicht herumzufummeln und Pickel auszudrücken. Wenn ihr das tut, dann abends nach der Reinigung und am besten mit einem sterilen Besteck. Über den Komdonenquetscher haben wir hier berichtet. Danach die betroffene Stelle desinfizieren. Tipp: Auch die Haarbürste immer wieder mal reinigen. Wer Haarspray benutzt sollte darauf achten, dass kein Haarspray an die Gesichtshaut kommt – einfach mit einem Blatt Papier oder einem kleinen Handtuch abdecken.

Du hast Ingwer, Spirulina, Vitamin D und Zink noch nicht für dich entdeckt

Unsere Ernährung spielt eine wichtige Rolle für unsere Haut. Das müssen wir euch nicht sagen. Besonders unfair: Wenn Menschen so gar nicht auf eine gesunde Ernährung achten, vielleicht viel Alkohol trinken und ein reines, strahlendes Hautbild haben. Für die, die aber ohnehin schon mit Pickeln kämpfen, ist es ratsam (und auch gesund!) den täglichen Speiseplan genauer unter die Lupe zu nehmen. Omega-3-Fettsäuren, Mineral- und Ballaststoffe und Vitamine sollten haufenweise in euren Essensplan integriert sein. Für einen zusätzlichen Boost gibt es ein paar Superfoods, die besonders für die Haut hilfreich sind. Ingwer wirkt entzündungshemmend und enthält eine Menge Nährstoffe. Hier lest ihr, wie ihr Ingwertee richtig zubereitet oder einen Ingwershot herstellt. Spirulina ist eine Alge, die in Pulverform ganz leicht Säften zugemischt werden kann. Sie enthält eine Menge Vitamin E, Eisen, Mangan und Selen und alle 9 essentiellen Aminosäuren. Eure Haut wird sich freuen. Vitamin D und Zink sind weitere Nährstoffe, die besonders für ein reines Hautbild wichtig sind. Wissenswertes über Vitamin D erfahrt ihr hier.

Du benutzt Cremes und Foundation mit den falschen Inhaltsstoffen

Viele Cremes und Foundations enthalten sogenannte komedogene Inhaltsstoffe und Silikone, die die Haut im ersten Moment weich machen, die Poren aber verstopfen. Auch wenn ihr auf eine gute Dreckkraft zählt, ist es wichtig, euer Make-Up genau zu überprüfen. Am besten Foundation für sensible Haut mit leichter Textur verwenden. Achtet darauf, dass keine Duftstoffe enthalten sind. Die reizen die Haut zusätzlich. Für eine genaue Überprüfung kann die App Codecheck hilfreich sein. Hier haben wir über die App berichtet. Ihr fotografiert einfach den Strichcode und überprüft, ob schädliche Inhaltsstoffe enthalten sind. Ansonsten fragt in der Drogerie oder in der Apotheke nach, seid bei der Beratung aber kritisch. Manchmal kann das Fachpersonal hilfreich sein, manchmal nicht. Bevor ihr ein neues Produkt kauft, sucht nach Erfahrungswerten im Internet und lasst euch eine Probe mit nach Hause geben. Tipp: Abends keine Creme verwenden und die Haut atmen lassen. Das hat schon Oma gesagt!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen: SOS: Die besten Anti-Pickel-Stifte aller Zeiten!, Wegen dieser 5 Make-up-Fehler hast du immer noch Pickel

Thema: Pflege