Ressort
Du befindest dich hier:

Das waren die MTV Europe Music Awards 2010in Madrid: Alle Gewinner und die Facts

Gestern Abend fanden die MTV Europe Music Awards in Madrid statt. Einer glamouröse Show und Lady Gaga, 24, als große Abräumerin des Abends:


  • Bild 1 von 5 © woman.at
  • Bild 2 von 5 © woman.at

Am Sonntagabend gingen die MTV Europe Music Awards in Madrid über die Bühne. Zahlreiche Stars tummelten sich am „violet- carpet“. „Desperate Housewife“ Eva Longoria führte als Moderatorin durch den Abend und legte einen regelrechten Outfit- Marathon hin. Ganze 13 Mal wechselte die Dame ihre Outfits! Lady Gaga war eindeutig die große Gewinnerin des Abends. Gleich drei Awards gingen an die Sängerin – Die MTV-Zuseher wählten die 24-Jährige zur besten Sängerin und zum besten Popstar und ihren Hit "Bad Romance" zum besten Song. Gaga war jedoch nicht physisch anwesend, sondern verweilte aufgrund ihrer "Monster Ball"- Tour in Budapest, von wo aus sie dreimal live in die spanische Hauptstadt zugeschaltet wurde.

Die Gewinner:
Auf der Bühne der MTV EMA’s performten Stars wie Rihanna, Katy Perry, Shakira und Miley Cyrus. Teenie-Schwarm Justin Bieber räumte bei seinen ersten MTV EMAs gleich zwei Preise in den Kategorien „Best Male“ und „Best Push Artist“ ab. Bis auf eine Auszeichnung gingen somit alle Awards an Musiker vom amerikanischen Kontinent! Lediglich Tokio Hotel rettete die Pop- Ehre Europas: Die Band aus Deutschland holte den Preis für den besten Auftritt in der Show "MTV World Stage".

Eminem gewann eine Auszeichnung als bester Hip- Hopper und Kesha darf sich als bester Newcomer nennen. Katy Perry heimste mit ihrem Ohrwurm "California Gurls" - zusammen mit Rapper Snoop Dogg – einen Preis für das beste Video ein.

Im Zuge der EMA´s wurden noch zwei Sonderpreise verliehen: Eine Preisauszeichnung, der Global Icon Award, ging an Bon Jovi und Shakira wurde für ihr Engagement um Bildung für alle mit dem MTV Free Your Mind Award ausgezeichnet.

Die MTV-Zuseher in Europa gaben bei der Wahl ihrer Favoriten 46 Millionen Stimmen ab, wie der Sender mitteilte. Die zweieinhalbstündige Live-Show wurde per TV und Internet weltweit übertragen.

Redaktion: Sabine Haydu