Ressort
Du befindest dich hier:

Schlechte Angewohnheiten: 14 Dinge, die du dir mit 30 endlich abgewöhnen solltest...

In den 20ern probiert man sich aus - in Beziehungen, in der Karriere, im Leben - und das ist okay. Mit 30 sollte man ein paar der schlechteren Angewohnheiten aber endgültig sein lassen...

von

Schlechte Angewohnheiten: 14 Dinge, die du dir mit 30 endlich abgewöhnen solltest...

Jedes Wochenende ein Vollrausch? Lass es besser...

© iStock

Für die meisten von uns sind unsere 20er dafür da, Dinge herauszufinden: Man lernt sich selbst kennen, überlegt, wo man mit seiner Karriere wirklich hin will und welche Art von Beziehung die richtige für einen ist. Auf dem Weg hin zur Selbstfindung macht man eine Menge Fehler - was okay ist. In den Dreißigern fühlen sich die Dinge aber ein wenig anders an. Man kennt sich selbst ein bisserl besser, ist selbstbewusster und hat insgesamt keine Angst mehr, einfach man selbst zu sein.

Und obwohl wir nicht erwarten können, plötzlich perfekte Menschen zu werden, nur weil wir in ein neues Jahrzehnt des Lebens eingetreten sind, heißt das nicht, dass es keine Dinge gibt, aus denen wir in den 30ern herausgewachsen sein sollten.

Und das liegt daran, dass einige unserer jugendlichen Verhaltensweisen uns nicht mehr in positiver Weise dienen. Das Festhalten an bestimmten Gewohnheiten unserer jüngeren Jahre könnte uns tatsächlich sogar zurückhalten, wenn es darum geht, die gewünschten Beziehungen, Karrieren, Gesundheitsziele und das gewünschte Glück zu erreichen... Also Augen zu und durch:

14 schlechte Angewohnheiten, die du mit 30 langsam abstellen solltest...

1. Billig-Wein und schlechter Alkohol

...der 3-Euro-Weißwein aus dem untersten Regal. Bitte lass es einfach sein. Finde ein paar gute Weine, die dir schmecken, kaufe Qualitäts-Alkohol und g'scheite Gläser.

2. Fehlende Hautpflege

Als wir jünger waren dachten wir, wir wären unbesiegbar. Altern ist etwas, das anderen passiert - nicht uns. Es kann also ziemlich ernüchternd sein, das erste graue Haar oder einen Hauch von Falten im Gesicht zu finden. Denke daran: Das tägliche Auftragen von Feuchtigkeitscreme und Sonnencreme kann nicht nur Zeichen der Hautalterung verlangsamen, sondern auch Schäden vorbeugen. Es ist Zeit, aktiv zu werden!

3. Fingernägel und Fußnägel einfach ignorieren

Dreckige, abgekaute Nägel sollten mit 30 endgültig der Vergangenheit angehören. Wasch dir regelmäßig die Hände, klipse deine Fußnägel, benutze Nagelhaut-Öl und creme dich regelmäßig ein. Es geht nicht nur um Eitelkeiten, sondern um simple Hygiene. Fußpilz ist nämlich auch eher unangenehm...

4. Alte Bettwäsche und grindige Handtücher

Die Bettwäsche wechselt sich leider nicht von selbst - und auch die Handtücher müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Sorry.

5. Verfaultes Essen im Kühlschrank

Schimmel ist nicht nur grausig, sonder auch ungesund. Ein schöner, aufgeräumter Kühlschrank ist also das Um und Auf. Wische minimum einmal im Monat deinen Kühlschrank durch und schau, dass du keine angebrauchten Lebensmittel darin vergisst.

6. Den Müll stapeln

Bring. den. verdammten. Müll. raus. Regelmäßig.

7. Das Geschirr stapeln

Dasselbe gilt für dreckiges Geschirr. Wasch dein dreckiges Geschirr sofort, anstatt es in die Spüle zu stellen. So einfach wär's.

8. Ein schlechtes Gehalt akzeptieren

In seinen 20ern probiert man sich aus, macht Praktika und hat oft nicht die bestbezahlten Jobs. Jetzt aber bist du älter - und hast viel mehr Erfahrung. Lass dich dementsprechend entlohnen.

9. Die Familie als lästig ansehen

Die Zeit vergeht schnell - und was vorbei ist, ist vorbei. Also melde dich regelmäßig bei deinen Eltern, deiner Family - du wirst dir später dafür danken.

10. Kein Geld sparen

Im Bestfall wirst du mittlerweile besser bezahlt. Also lege dir etwas zur Seite, wenn es möglich ist. Dieser Geldpolster wird dir später einmal Freiheiten geben - egal wofür du das Gesparte dann verwenden willst.

11. Rauchen

Wir wollen keine Spaßverderber sein, aber Rauchen ist weder sexy noch gesund. Der 30er könnte der perfekte Zeitpunkt sein, um ENDLICH damit aufzuhören...

12. Kein Sport

Fängt man erst mal an, sich ein bisserl mehr zu bewegen, merkt man, wie gut es tun kann, sportlich aktiv zu sein. Und überhaupt: Der Stoffwechsel wird im Alter nicht gerade besser...

13. Zu viel Alkohol

Sich jedes Wochenende ins Aus zu schießen, ist irgendwann einfach nicht mehr akzeptabel, es tut uns leid. Vor allem bleibt dir so ein nicht verkaterter Sonntag, an dem du Yoga machen, Freunde treffen oder Dinner Partys hosten kannst. Win/Win.

14. Sich zu viel Gedanken über sein G'spusi zu machen

Der Typ von Tinder schreibt dir nicht zurück, dein Freund hat dir kein Herz am Ende der Nachricht geschickt? Völlig wurscht. Du bist viel zu beschäftigt, um dich mit solchen Kleinigkeiten herumzuschlagen.

Und nicht vergessen: All diese Ratschläge von uns sind keine in den Stein gemeißelte Regeln. Jeder trinkt einmal zu viel, vergisst auf die Wäsche oder dreht durch, weil das G'spusi zwei Tage nicht zurückschreibt. Im Großen oder Ganzen wirst du aber viel glücklicher sein, wenn du ein paar der Punkte berücksichtigst!

Thema: Psychologie

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .