Ressort
Du befindest dich hier:

Das beste Workout für die Arme

Sie suchen ein Workout für muskulöse, straffe Arme? Wir zeigen Ihnen, welche Sportarten top sind: Von Box-Workout bis Schwimmen.

von

Das beste Workout für die Arme

Luftigere Kleidung und der Beginn der Bikini-Saison . Wer will nicht jetzt ganz schnell das Beste aus seinem Körper herausholen, um im Cafè oder im Freibad mit einer wohlgeformten Figur und knackigem Po zu punkten? Wir stellen Ihnen die besten Sportarten und Workouts vor.

1. Box-Workout.

Für wen? Für den sehr sportlichen Typ.

Wirkung?

Wer beim Boxen Schlagkraft beweist, trainiert nicht nur die Arm- sondern auch die Brustmuskulatur mit. Außerdem gilt Boxen als wirkungsvolles Kraft-Ausdauer-Training, da man dabei auch ganz schön aus der Puste kommt. Erste Ergebnisse lassen sich nach acht bis zwölf Wochen erzielen. Unterschieden wird zwischen Schattenboxen (auch Tae Boxing genannt) bei dem in die Luft geschlagen wird, und dem Kickboxen, bei dem die Hiebe und Tritte auf einen Widerstand wie einen Sandsack gerichtet sind.

2. Schwimmen.

Für wen? Ganzkörpertraining für jedermann und jederfrau.

Wirkung?

Das Training im kühlen Nass formt einen echten Traumkörper ! Plus: Der Puls bleibt bei den regelmäßigen Bewegungen gleichmäßig – deshalb ist dieser Sport wirklich für jeden geeignet. Wer seinen Fokus auf die Armmuskulatur legt, sollte sich vor allem im Kraulen und Brustschwimmen versuchen. Besonders anspruchsvoll ist das Kraulen, da dabei auch die Brust ordentlich mitarbeitet. Wer sich unsicher ist, sollte einen Schwimmkurs belegen. Das ist kein Kinderkram, sondern man profitiert in jedem Alter davon. Und: Schwimmen hilft beim Abnehmen!

3. Walking.

Für wen? Ideal für Einsteiger.

Wirkung?

Nordic Walking hat nichts mit gemütlichem Spazierengehen zu tun. Wer diese Sommer-Sportart praktiziert, kann ganz schön außer Atem kommen. Aber keine Sorge: Das Training findet trotzdem in niedrigeren Pulsfrequenzen statt. Wichtig: Die nach hinten gehende Hand wird immer zuerst kurz geöffnet. Dieser zusätzliche Pump-Effekt stärkt die Arme. Arme und Beine arbeiten immer gegengleich. Da das Walking bei falscher Durchführung wenig Effekte zeigt, lohnt sich eine Trainingsstunde.

4. Klettern.

Für wen? Für geübte Sportler.

Wirkung?

Klettern kann ein sehr komplexer Sport sein, bei dem auch der Kopf arbeitet. Nämlich dann, wenn man sich eine neue Route suchen muss. Was die Arme betrifft, werden die unterschiedlichsten Muskelbereiche beansprucht. Durch das Greifen sogar die der Unterarme! Leichte Anfängerkurse (Halle, im Freien) können von allen besucht werden. Einziger Hinderungsgrund: Zu starkes Übergewicht.