Ressort
Du befindest dich hier:

Date mit einem Non-Gott

Anna Dichen ist Single und kokett glücklich. Für WOMAN erzählt sie über Liebesglück und -Desaster. Der Auftakt: Ein Date mit einem Non-Gott.

Kommentare: 2

Mann im Anzug fasst Frau in Abendkleid auf den Po
© Thinkstock

Hier mal meine Erst-Story über einen Non-Gott von vor etwa drei Wochen. Der Anfang der Kommunikation. Fast, nein, regelrecht wirklich perfekt. Zielgerechte virtuelle Steuerung auf mich zu via Facebook. Anfrage. Ich kenne ihn nicht. Sein Foto flüstert mir zu: Fescher Typ, ganz nach meinem Geschmack (der ‚Surfer-Typ‘, leckerschmecker). Also adde ich ihn mal (kann ja nichts passieren, virtuell ist da ja noch sichere Distanz). Meine Neugierde steigt so insgesamt, neue Hoffnungen werden schnell in mir erweckt (eine Göttin trägt so etwas wie ‚unerschöpfliche Hoffnung‘ im Blut, scheint es..).

Er stupst. Zweimal. Ich stupse unverfroren zurück. Dann ein nettes: „Hi“ via Facebook-Mail, ich Agens-Reagens spielend, antwortend mit „Hi“ und diesen Smileys, die aus dem heutigen Virtual-Verkehr einfach nicht mehr wegzudenken sind ( ;) ). Und schon bald ist das wünschenswerte Real-Date vereinbart. Wie erfrischend. Kein wochenlanges Liken aller Fotos, die frau virtuell da so ludernd von sich gephotoshopped sichtbar gemacht hat, nicht viele Fragen über die Person, kein meterlanges Gequatsche (Geschreibse). Nein, ein wunderbares: „Wann hast Du Zeit, ich möchte Dich gerne kennenlernen.“

Und schon landet man zwei Tage später des Abends in einem Lokal. Wie erheiternd dieser handsome Typ doch ist, wie die Kommunikation fließt, es wird nichts zu Abend gegessen, er bestellt nur Drinks, frau vergisst sowas Natürliches wie ein Hungergefühl ganz, zumal er mit seinen vielen sexy lächelnd vorgetragenen Worten beinahe unnatürlich zu betören weiß (oha, ein Verbalakrobat; ein Kompliment gibt dem nächsten die Hand.. schöne Worte tun eben immer sehr gut..!) Huch, plötzlich presst er seine Lippen auf die meinigen göttlichen, und ich? - Ich mache mit.

Liebesausgehungert wie eine Single-ine à la longue nunmal ist (und diese Ausgehungertheit scheint der verwegene Date-Mann zu spüren und sie sich zunutze machen wollen..). Frau fühlt die wachsende Gier dieses MittdreißigerSportlichenMannes. Er spricht desperat: „Du spielst doch nur mit mir..“ Was natürlich eine kleine Einladung für eine (leider) (sehr) spielbegeisterte Göttin ist; SO fängt The Game erst richtig an. Ich erörtere fühlbar sein Verlangen, mit mir heute noch im Bett zu landen und reize ihn bis zur Hochglut mit dem Ziel, NICHT mit ihm heute im Bett zu landen (Motiv: no sex at the first date, egal wie hungry ich auch bin). Der angekurbelte ‚Hengst‘ wächst auf natürliche Art und Weise, mit all seinen Körperteilen, beinahe über sich selbst hinaus.. Und am Ende des Dates, als er mich da so höflich nach Hause begleitete, gently Arm in Arm, musste er sich dann leider DOCH ein klares, beinah‘ laut gestimmtes „Nein, Du kommst nicht mit rauf!!!“ einholen, trotz hartnäckiger, liebevoller, aber doch verzweifelter Bettelei.

Ich, die Göttin, bin (sich erhaben und überlegen fühlend) überzeugt, dass der wilde aber letztendlich irgendwie als süß befundene Hengst sich auch ein andermal gerne das holen möchte, was er wirklich möchte, und die finale Verliebtheit dadurch wachsend eintreten könne. Denkste. Am nächsten Tag ist alles vorbei. Er meldet sich nicht. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Mein sehr schnell zum Ungott gekürtes Ex-Date verhält sich abweisend und hat sich höchstwahrscheinlich schon am nächsten Tag einer willigeren Braut gewidmet, zielgerade, wie er nun mal schießen kann..
Sämtliche Fluch -Gedanken sind glücklicherweise zwei Tage später verflogen. Es sei ihm bitte verziehen. Nicht jeder dahergetrotte(l)te Typ kann auf dieser Erde zum Gott geboren sein.
Sowas hat die Göttin von Heute aber auch gar nicht nötig weiterzuverfolgen. Pfff! Die Uzi ins Korn wirft sie ebenso nicht.

Und wenn frau schon ihre Zeit mit so kindlichen Abenteurern und weiteren witzigen Charakteren vergeudet, so soll die eine oder andere ungöttliche Story zumindest zur allgemeinen Belustigung dienen.

Bis zum nächsten Mal, hochverehrte Göttinnen, und ihr klugen, wundervollen Götter. Ich habe (leider) noch mit einigen Stories aufzuwarten..!

Anna D. Dichen schreibt Kolumnen für WOMAN Online und verpackt mit Witz die Misserfolge im Liebesleben.

Kommentare

Eti Salcher

Liebe Göttin!
Deine herzerfrischenden Amouren entlocken der göttlichen Leserschaft ein wissendes Lachen gepaart mit einem ahnungsvollen Grinsen, dass du gekonnt weiterspielen wirst...nicht nur für dich...sondern auch für uns.
Hebe deine Verbaluzi in den Olymp - wir warten sehnsüchtig darauf! <3