Ressort
Du befindest dich hier:

"Nein, ich bin gerade nicht auf der Suche nach einem Mann, glaubt mir das endlich"

Unsere Redakteurin hat sich von allen Dating-Apps abgemeldet und eine Pause eingelegt. Und in ihrem Umfeld ist sie besonders mit einer Aussage konfrontiert...

von

"Nein, ich bin gerade nicht auf der Suche nach einem Mann, glaubt mir das endlich"
© iStock

Nach links oder rechts wischen, Dates vereinbaren, immergleiche Gespräche führen, am Ende doch nicht so ganz sicher sein, weitermachen – Dating kann ziemlich anstrengend sein. So ging es mir nach gefühlt mehreren Jahren auf Tinder, Bumble und Co. Kaum war es mit dem Einen zu Ende, trudelte auch schon wieder der nächste Kandidat ein. Infolgedessen wurde das ein oder andere Warnzeichen ignoriert, die Zeit, um zu reflektieren war knapp und hin und wieder zweigleisig gefahren.

Wer nicht datet, erspart sich schon mal Arbeit

Zu Beginn des Sommers dann die Entscheidung: Ich brauche eine Pause. Dringend. Ich will nicht beim Schwimmen mit Freundinnen insgeheim auf Nachrichten von Typen warten, die Heiß/Kalt spielen und nicht jenen absagen müssen, die's halt auch probieren, obwohl ich ihnen schon längst signalisiert habe, dass es vorbei ist. Zugegeben: Erstes Szenario ist wesentlich zermürbender. Um mir Enttäuschungen und verlorene Liebesmüh zu ersparen, wollte ich die vergangenen Monate ein bisschen kürzer treten.

3 Monate Dating-Pause – und jetzt?

Befinde ich mich noch immer in der Dating-Pause. Und die wird auch noch einige Zeit anhalten, denn seit ich sämtliche Apps von meinem Handy gelöscht habe, ist mir nämlich Eines bewusst geworden: Das Löschen war eine ziemliche Erleichterung (so komisch das auch klingen mag). Das Kennenlernen hab ich für die Zukunft für mich mal im analogen Leben geplant. Und überhaupt: Mir ist momentan einfach egal (gibt es eine Steigerungsform von egal?), ob es demnächst jemanden gibt oder nicht, denn eines steht fest: Die Pause tut unglaublich gut. Selten fühlte ich mich in den letzten Jahren glücklicher.

"Gerade wenn es dir egal ist, kommt er..."

Diesen positiven Gefühlszustand bemerkte auch mein Umfeld. Aus alter Gewohnheit fragen mich viele nach meinem derzeitigen Dating-Status. Das obligatorische "Wie schaut's in der Liebe aus" und das Warten auf die nächste spannende Story, war fixer Bestandteil meiner Gespräche.
Kommt es dann zum Unausweichlichen und berichte ich über meine Dating-Pause, die ich mit "Weil mir sind Männer gerade sowas von egal" begründe, kommt es in 95 Prozent der Fälle zur gleichen Aussage: "Find ich gut, denn genau dann kommt meistens DER RICHTIGE!"

Die Dating-Pause ist kein Vorbereiten auf die nächste Beziehung

Klar, wenn man sich gerade zentriert ist und genau weiß, was man will, sind das schon mal gute Voraussetzungen, wenn man gerade jemanden über den Weg läuft. Aber ich ziele wirklich nicht darauf ab. Der Grund für eine Dating-Pause sollte ja nie der sein, sich auf den NÄCHSTEN vorzubereiten, sondern sich selbst etwas Gutes zu tun, in welche Richtung das auch immer gehen mag. Problematisch ist eigentlich nur der Fokus, mit dem Singles allzuoft konfrontiert sind: Gesellschaftlich gesehen ist es nämlich weniger akzeptiert, bewusst alleine zu sein. Demgegenüber steht in den meisten Fällen der Wunsch nach einem Partner, der einem quasi angehängt wird, obwohl es vielleicht gar nicht so ist. Ich werde jedenfalls noch weiterhin von Tinder und Co. Abstand halten. Wenn ich jemanden kennenlerne, schön. Wenn nicht, auch gut. Jedenfalls höre ich den Satz "Du findest schon noch jemanden" nur ungern.

WOMAN-Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich freuen wirst: Unsere Top-Themen, Gewinnspiele und WOMAN-Aktionen 2x wöchentlich im kostenlosen WOMAN-Newsletter.

Jetzt anmelden