Ressort
Du befindest dich hier:

DeepWork: Power, Energie & Entspannung

DeepWork: Das 5-Elemente Workout voller Energie! Basierend auf den Gesetzen von Yin & Yang vereint DeepWork die geistigen und körperlichen Gegensätze eines funktionellen Trainings.

von

DeepWork: Power, Energie & Entspannung
© Thinkstock

DeepWork steht für Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Entspannung mit dem Ziel, durch das Power-Programm mehr Fitness zu betreiben und eine straffe Figur zu bekommen.

Beim Deep-Work wechseln sich anstrengende Ausdauersequenzen mit koordinativ anspruchsvollen, funktionalen Kraftübungen und entspannenden Atemübungen ab. Somit ist DeepWork eine ideale Mischung aus körperlichem Training und dem Finden und Herstellen des inneren Gleichgewichts. Besonders interessant ist auch die Tatsache, dass man beim DeepWork barfuß trainiert, denn dies stabilisiert die Fußgelenke und "erdet".

Eine Stunde Deep Work ist in sieben verschiedene Phasen unterteilt, in denen simple und unkomplizierte Übungen durchgeführt werden. Jede Phase basiert auf einem Element, sodass man am Ende der Stunde zwar vollkommen fertig, aber trotzdem energiegeladen ist.
Deep Work Phase 1: Atemübungen und "Ankommen"
Hier steht die Entspannung im Zentrum. Die Teilnehmer entspannen, indem sie gleichzeitig einfache Atemübungen durchführen, um zu Beginn des Trainings Alltagsstress & Co abzuschalten.
Deep Work Phase 2: Dehnen
Das anfängliche Dehnen ist eine Art Warm-up, in der die Muskeln abwechselnd angespannt und entspannt werden. Die langsame Mobilisierung des Körpers soll die Konzentration für die folgenden Übungen steigern.
Deep Work Phase 3: Running
Nachdem man sich aufgewärmt hat, geht man in die Liegestützposition und zieht abwechselnd die Knie nach vorne.
Deep Work Phase 4: Schwungphase 1
Nun beginnt eine Art Intervalltraining, bei dem der Kreislauf richtig in Schwung kommen soll. Besonders wichtig ist dabei, dass sich diese Phase aus einer Mischung von Kraft und Entspannung zusammensetzt.
Deep Work Phase 5: Schwungphase 2
Nun kommt man wieder ordentlich ins Schwitzen, denn die Ausdauerübungen fürs Herz-Kreislauf-System in Schwungphase 2 wechseln sich mit funktionellen Kraftübungen ab.
Deep Work Phase 6: Sprints
Sprints auf der Stelle: Bevor man die DeepWork-Stunde überstanden hat, muss man nochmals alles geben!
Deep Work Phase 7: Ruhephase
Wichtig nach dem Sport ist vor allem die anschließende Ruhephase. Daher werden in Phase 7 Atemübungen gemacht, um den Körper zu entspannen und die Energie wieder zu sammeln.

Themen: Fitness, Workout