Ressort
Du befindest dich hier:

Demi Moore: Eigenbluttherapie

Die Jagd nach der ewigen Schönheit: kein anderer Hollywood-Star betreibt sie so intensiv wie Demi Moore. Nun probiert die 50jährige den neuesten Beauty-Trend: die Eigenbluttherapie.


Demi Moore: Eigenbluttherapie
© Getty Images

Busen-Op , Fettabsaugung an Bauch, Po und Knien (!), aufgepolsterte Lippen – es gibt kaum eine Schönheits-OP , die Schauspielerin Demi Moore im Kampf gegen das Alter nicht schon probiert hätte. Nun versucht die Hollywood-Ikone nach Informationen der deutschen BILD -Zeitung in einer Düsseldorfer Nobelklinik den neuesten Beauty-Trend: eine Behandlung mit Eigenblut, um das Gewebe zu straffen und Fältchen auszumerzen.

Das kann die Eigenbluttherapie

Denn die Eigenbluttherapie gilt nicht mehr nur als effektive Behandlung gegen Schmerzen, sondern wurde nun auch von der Schönheits-Chirurgie entdeckt. Dabei wird aus körpereigenem Blut gelbliches Plasma gewonnen, zu Gel aufbereitet und in die entsprechenden Hautstellen injiziert.

Durch die hohe Konzentration aktivierter Thrombozyten und vor allem den Wachstumsfaktor aus eigenem Blut werden die Zellen repariert und so die Hautstruktur und Hautelastizität verbessert. Im Gegensatz zu Botox oder Hyaluronsäure werden die Falten also nicht nur "aufgepolstert", sondern die Kollagenproduktion angeregt und die natürliche Hautalterung verlangsamt.

Ein erstes Ergebnis ist nach dem Eingriff sichtbar, die Aktivierung sowie die Collagenproduktion erfolgen in den nächsten zwei bis drei Wochen. Nebenwirkungen sind keine zu erwarten: besonders für Patienten mit allergischer Disposition oder Unverträglichkeitsreaktionen auf andere Präparate soll die Eigenbluttherapie eine gute Alternative sein.

Die Kosten: ab 400 Euro pro Behandlung. Wie bei Botox lässt der Effekt nach einem halben Jahr nach und eine weitere Unterspritzung mit Eigenblut wird nötig.