Ressort
Du befindest dich hier:

Den Ex auf Facebook stalken

2,7 Mio. Österreicher sind auf Facebook; 1,3 Mio. davon Frauen. Eine Studie ergab: Bei Liebeskummer werden wir zu Spioninnen – und bestalken unseren Ex.

von

Den Ex auf Facebook stalken
©

Facebook unser! 1,3 Millionen Österreicherinnen haben ein Profil im virtuellen Netzwerk. Das Sammeln von Freunden ist zum Volkssport geworden – Befindlichkeiten und der aktuelle Beziehungsstatus werden munter geteilt.

Weniger lustig wird es allerdings, wenn die eigene Beziehung gerade gescheitert ist. Dann werden wir nämlich zu wahren Facebook-Spioninnen – das zumindest ergab eine neue Studie der Western University in Kanada.

Frauen stalken Ex auf Facebook

Satte 88 Prozent der befragten Frauen schauen regelmäßig auf das Profil ihres Ex, um herauszufinden, was der Kerl gerade treibt. Und 74 Prozent gehen sogar noch eine Spur weiter: sie klicken sich wild durch das "Freundesbuch", um die vermeintlich Neue ihres Ex anzusehen.

Noch "kreativer" sind ganze 70 Prozent: Wem die Infos, die der eigene Account hergibt, nicht ausreichen, der loggt sich auch gern mal über das Profil eines gemeinsamen Freundes ein...

Macht Facebook-Stalking unglücklich?

Fakt ist: Je mehr wir im Profil des Ex herumstöbern, desto weniger sind wir bereit, loszulassen und unser Leben wieder in den Griff zu bekommen. Je mehr Kontrolle nach dem Beziehungsende, desto größer der Kummer.

Um wieder neu durchstarten zu können (und dazu gehört auch das Ende der Facebook-Spionage): der Ex muss weg (aus dem Kopf, selbstredend)! Im besten Fall löschen Sie ihn aus Ihrer Freundesliste. Wenn Sie das nicht übers Herz bringen, dann lassen Sie sich im Newsfeed zumindest keine Neuigkeiten mehr von ihm anzeigen. Das verhindert, dass Sie bei jedem Posting, dass er auf dem Profil einer anderer Frau hinterlässt oder bei jedem neuen Foto wieder in Ihren eigenen Wunden bohren.

Achtung: Passwort ändern

Noch eine Empfehlung: ändern Sie nach dem Ende einer Beziehung Ihr Facebook-Passwort. Es kommt nämlich gar nicht selten vor, dass sich Verflossene unter Ihrem Namen an Ihrem Profil zu schaffen machen. Und sei es nur, dass Ihre Mails mitgelesen werden...

Schindluder wird übrigens auch mit Fotos auf Facebook getrieben. Hier sind – so die Studie – vor allem Frauen die Übeltäter...

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.